Freitag, Wellinger und viele andere beim Skisprung-Weltcup dabei - Vorbereitungen nach Plan

Bundestrainer Schuster schickt seine Besten nach Willingen

+
Weiß gegen Grün: Für den Weltcup belegen die Willinger seit dem vergangenen Montag Schanze und Auslauf mit Schnee. 

Willingen. Der Deutsche Skiverband hat für die beiden Weltcup-Skispringen am Samstag und Sonntag auf der Mühlenkopfschanze in Willingen sein derzeit stärkstes Aufgebot nominiert.

Neben den fünf Olympiastartern Richard Freitag, Andreas Wellinger, Markus Eisenbichler, dem Willinger Lokalmatador Stephan Leyhe und Karl Geiger rücken wieder Pius Paschke und David Siegel (kurzfristig anstelle von Andreas Wank) in das siebenköpfige Aufgebot für die Olympia-Generalprobe. Es werden 14 Nationen am Start sein.

Norweger Tande kommt

Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande tritt nach seiner Weltcup-Pause in Zakopane in Willingen wieder an. Er führt das norwegische Aufgebot an. Die Polen und Slowenen treten auch in Bestbesetzung mit je sieben Springern an. Gemeldet sind 57 Springer aus 14 Nationen, darunter 28 Olympia-Teilnehmer.

Österreichern blieb keine Wahl

Auf die österreichischen Stars müssen die Zuschauer beim Skisprung-Welcup  verzichten (WLZ berichtete), aber das hat seinen Grund. Die Sterne in rot-weiß-rot sind in dieser Saison eher am verglühen als am strahlen. „Wir springen alle sehr gern in Willingen, aber unser schlechtes Abschneiden bei der Skiflug-WM in Oberstdorf ließ uns keine andere Wahl, als gezieltes Training für Olympia“, sagte Ernst Vettori, Sportlicher Leiter der Österreicher, auf Anfrage der WLZ.

Präparierung läuft planmäßig

Rund um die Mühlenkopfschanze läuft der Countdown weiter planmäßig. Aus Bispingen rollten am vergangenen Montag 15 Lastwagen mit Schnee an. Dieser wird mit einer Steilhangwalze und zwei Pistenraupen im Auslauf verteilt. Die Anlaufspur ist bereits vereist.

Am Mittwochabend soll die Schanze fertig präpariert sein. Schanzenchef Wolfgang Schlüter und seine Mannschaft sind davon überzeugt, dass sie den weltbesten Skispringern eine optimale Schanze bieten können.

Für das sportliche Spektakel werden an den drei Tagen 50 000 Zuschauer erwartet.

Tickets für Freitag und Sonntag gibt es noch bis Donnerstag, 17 Uhr, in der SCW-Geschäftsstelle an der Mühlenkopfschanze oder später an den Tageskassen. (ni/be/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare