Beim Handball-Sparkassencup gewinnt Zweitligavertreter Emsdetten gegen Erstligist Lemgo mit 28:26

Der Aufstand der Außenseiter

- Korbach (jh). Auch Erstligist Gummersbach hatte bei seinem 29:28-Erfolg über Zweitligaaufsteiger Eintracht Baunatal in der zweiten Begegnung große Mühe.

„Baunatal hat sehr gut gekämpft“, lobte VfL-Coach Emir Kurtagic die Eintracht.

Lemgo – Emsdetten 26:28 (14:14). Unter dem Jubel der 400 Zuschauer in der Kreissporthalle traf Emsdettens Kreisläufer Johan Koch 48 Sekunden vor Schluss zum 27:26 für den TV. Als sich die Lemgoer im folgenden Angriff noch einen Ballverlust leisteten und Steffen Berg Løkkebø 35 Sekunden vor dem Ende nach einem Foul von Timm Schneider am mit elf Toren überragenden TV-Linksaußen Oddur Gretarsson den fälligen Siebenmeter zum 28:26 verwandelte, war der Sieg des Zweiligisten perfekt. Daran konnte die Maßnahme von TBV-Coach Nils Pfannenschmidt am Ende abermals mit Benjamin Herth einen siebten Feldspieler statt des Torwarts zu bringen, nichts mehr ändern. „Man hat gesehen, dass Lemgo total schlapp war, nachdem sie am Vormittag noch hart trainiert hatten“, analysierte Emsdettens Trainer Daniel Kubes den Überraschungscoup seines Teams. Für den fand der Tscheche „die Torwartleistung“ entscheidend. In der Tat hatte sein Keeper Nils Babin einen guten Tag erwischt.Gestützt auf ihn lag der Außenseiter schon zu Beginn mit 5:3 (6.) in Front und führte nach der ausgeglichenen ersten Hälfte nach 39 Minuten mit 19:16. Dann hatte der TV Probleme mit der nun offensiveren Deckung des TBV, der dadurch mit 25:22 (52.) in Front ging. Doch mit dem folgenden 4:0-Lauf legte Emsdetten den Grundstein zum Sieg.

Pfannenschmidt sauer

„Ich bin zum ersten Mal in der Vorbereitung lauter geworden, weil wir uns so nicht präsentieren dürfen. Uns hat gerade nach der 25:22-Führung, nach eigentlich alles klar war, die Disziplin gefehlt“, ärgerte sich TBV-Coach Pfannenschmidt über die schwache Leistung, nicht aber über die Niederlage, „die ist mir egal“, seines Teams. Tore für Lemgo: Pekeler 3, Schneider 4, Hornke 4, Haenen 1/1, Niemeyer 4, Höning 1, Lönn 2, Hermann 2, Zieker 4, Lemke 1.Tore für Emsdetten: Sluijters 2, Løkkebø 4/1, Gretarsson 11/3, Koch 5, Kropp 6

Gummersbach – Baunatal 29:28 (13:13). Erst 30 Sekunden vor dem Ende machte Andreas Schröter mit seinem siebten Tor zum 29:27 den Sieg des VfL klar. Dieser hatte gegen die frech aufspielenden Baunataler nach 25 Minuten sogar noch mit 11:12 im Rückstand gelegen. Zwar zog der VfL angeführt von Rechtsaußen Florian von Gruchalla nach dem 13:13-Halbzeitstand auf 20:15 (37.) davon. Doch Baunatal bewies eine eindrucksvolle Moral und ließ sich nicht abschütteln.

Botzenhardt schwer verletzt

Beim 21:24 (49.) schöpfte der Außenseiter wieder Hoffnung, obwohl bereits fünf Minuten zuvor Rechtsaußen Philipp Botzenhardt, der nach einem Sprungwurf unglücklich aufgekommen war, mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss ausgeschieden war. Als Thorben Buhre eine Minute vor Schluss auf 27:28 verkürzte, lag bis zu Schröders Tor die zweite Überraschung des Abends in der Luft. „Wir haben Gummersbach alles abverlangt“, analysierte Eintracht-Co-Trainer Dominik Schwietzke treffend. Tore für Gummersbach: Schindler 4, Kühn 2, Larsson 3, von Gruchalla 7, Bult 3, Becker 1, Santos 2/1, Schröter 7.Tore für Baunatal: Gessner 4, Bornemann 3, Koch 2, Struif 3, Räbiger 3, Buhre 3, Weinrich 4/2, Gbur 3, Botzenhardt 2, Gabriel 1.

Heute spielen, 18 Uhr: Gummersbach – Emsdetten, 20 Uhr: Baunatal – Lemgo Freitag 1. August, 18 Uhr: Emsdetten – Baunatal, 20 Uhr: Lemgo – GummersbachKarten gibt es ab heute nur noch an der Abendkasse, nicht mehr im Vorverkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare