2. Frauenhandball-Bundesliga: Bad Wildungen verliert mit 24:29 (11:13)

Auswärtspleite in Allensbach

- Allensbach (jh). Erstligaabsteiger HSG Bad Wildungen hat einen herben Dämpfer hinsichtlich des angepeilten Wiederaufstiegs erlitten. Beim Zweitligaaufsteiger SV Allensbach verloren die Vipers ohne die rotgesperrte Kreisläuferin Tessa Cocx überraschend mit 24:29 (11:13).

In der Riesenberg-Sporthalle hatte das Team von Trainer Karsten Moos bis zur 46. Minute beim Stand von 20:21 mithalten können. Als dann aber Spielmacherin Sarah van Gulik verletzt vom Feld musste, hatte die HSG nichts mehr zuzusetzen und geriet entscheidend mit 21:25 in Rückstand (50.), so dass der gastgebende Neuling, bei dem die Halblinke Erika Lukoseviciute mit zehn Toren, davon zwei durch Siebenmeter überragte, verdient gewann. Auf Bad Wildunger Seite waren Spielführerin Miranda Robben (8/2) und die Halblinke Laura Vasilescu (5/4) die besten Werferinnen.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare