Trainer Reinicke fordert Disziplin

Bad Wildungen II ist gegen Wesertal hochmotiviert

+
Abgehoben: Leistungsträgerin Alexandra Eder (rechts, HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II) hat die Waldauerin Leonie Krebs versetzt. 

Als klarer Favorit gehen die Handballerinnen der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II in der Bezirksoberliga am Sonntag (18 Uhr, Ense-Halle) in die Begegnung gegen die HSG Wesertal II.

Bad Wildungen. Nach dem 34:32-Auswärtscoup am vergangenen Sonntag bei Tabellenführer TuSpo Waldau will die auf Rang sechs stehende Mannschaft von Trainer Klaus Reinicke gegen den Tabellenachten ihre gute Form bestätigen.

Im Hinspiel kamen die Kurstädterinnen jedoch über ein 24:24 nicht hinaus und werden auch deshalb hochmotiviert sein, den Gast übermorgen mit einer Niederlage im Gepäck auf die Heimreise zu schicken. „Diesmal ist der Heimvorteil auf unserer Seite und wir wollen das die Punkte in Wildungen bleiben“, sagt Reinicke, der am Sonntag Bestbesetzung aufbieten kann.

„Um die robuste Abwehr der Gäste zu knacken, brauchen wir eine hohe Laufbereitschaft, viel Disziplin und sollten, wie auch sonst, einfache Ballverluste vermeiden“, fordert er. Durch einen schnellen Rückzug soll auch das gute Umschaltspiel der Gäste unterbunden werden. „In der Abwehr müssen wir auf Clara Przyludzki achten. Sie ist ein Riesentalent und macht das im Rückraum schon richtig gut“, nennt Reinicke die herausragende Gästespielerin. mas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare