Handball-Bezirksoberliga: HSG verliert bei HSG Baunatal II II mit 23:26 - TSV schlägt Hofgeismar/Grebenstein II 24:20 

Bad Wildungen  weiter Letzter, Korbach siegt

+
Die Lücke gefunden: Der Korbacher Malte Urban (Mitte) hat die Hofgeismarer Paul Lielischkies und Roland Rietschel (von links) versetzt, während Robert Müller die Szene beobachtet. 

Baunatal. Während die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein in der Handball-Bezirksoberliga nach der 26:23 (12:12)-Niederlage bei der HSG Baunatal II weiter um den Klassenerhalt bangen muss, festigte Ligakonkurrent TSV Korbach mit dem 24:20 (12:13)-Erfolg am vorletzten Spieltag seinem dritten Platz.

HSG Baunatal II – Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim 26:23 (12:12). In der Abwehr agierte Bad Wildungen zu zaghaft und war einen Schritt langsamer als der Gegner. So führte Baunatal mit 6:3 (15.) und 10:7 (24.).

Erst danach kamen die Gäste ins Rollen und legten bis zum 12:12-Halbzeitstand einen 5:2-Lauf hin. Beim 21:21 in der 45. Minute konnte Jan Appel letztmals die Baunataler Führung egalisieren. Bis zur 52. Minute fiel dann kein einziges Tor.

Böcher kritisiert Einstellung

„Wir haben genau in dieser Phase vorne im Angriff nichts auf die Kette bekommen. „Am meisten ärgern mich in dieser Phase alte Verhaltensmuster, die davon geprägt sind, dass wir kopflos in Einzelaktionen auf das Tor werfen“, sagte Böcher, dessen Team .nach dem 22:24 (56.) die Gastgeber davonziehen lassen musste.

Korbach – Hofgeismar/Grebenstein II 24:20 (12:13).„Der Sieg war dringend notwendig für die Psyche. Ich denke, für die Jungs ist es wichtig, das letzte Heimspiel gewonnen zu haben, nach der Verletzungsseuche in der Saison“, sagte Korbachs Trainer Harald Meißner.

Dabei fehlte es dem TSV zunächst an Körpersprache und Tempo sowie auch an Leidenschaft. So geriet der TSV in der 21. Minute beim 10:11 erstmals in Rückstand. Zweimal gelang noch der Ausgleich, bevor Hofgeismar mit 13:12 Führung in die Pause ging.

Lob für Torwart Ivan Blagus

„Darüber haben wir in der Halbzeit deutlich gesprochen. Wir wollten mehr Tempo machen, aktiver in der 6:0-Abwehr arbeiten. Das waren letztendlich die beiden Komponenten, die den Sieg ermöglicht haben“, sagte Meißner, dessen Team in der 41. Minute nach einem Treffer des sechsfacher Torschützen Abdo Altaweel mit 17:14 führte. In der 48. Minute lag Korbach mit 20:15 vorn und gewann letztlich souverän. . „Natürlich hatten wir dort auch den ein oder anderen Fehler vorne im Angriff drin, aber die Abwehr hat mir in der Formation wie wir gespielt haben, gut gefallen. Ivan Blagus im Tor hat wieder einen guten Job gemacht“, so Meißner, der sich auch über die erneut „tolle Kulisse“ freute. (kaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare