Gastgeber stellen die erfolgreichste Mannschaft  

Badminton: Korbacherin Tara Stein holt „Goldfeder“

+
Überzeugte beim Goldfeder-Cup: Johannes Riebeling (Volkmarsen). 

Korbach – Gastgeber TSV Korbach hat die Mannschaftswertung beim Goldfeder-Cup in einer offenen Badminton-Bezirksrangliste für Jugend und Schüler gewonnen.

Dank seiner breiten Aufstellung verwies der TSV mit 187,5 Punkten den TFC Wolfhagen (150), den TV Volkmarsen (117,5) und den TSV Vellmar (115) auf die Plätze. Zufrieden waren die Ausrichter bei immerhin 14 vertretenen Vereinen mit insgesamt 79 Startern. Das neue Wertungssystem des Verbands brachte dabei auch Spieler aus Südhessen und Westfalen nach Korbach.

Zudem sammelt man beim Start in höheren Altersklassen mehr Punkte für die übergeordnete Rangliste, wie zum Beispiel Johannes Riebeling (Volkmarsen), der als U15er in allen Disziplinen der U19 startete und als Erster im Doppel, Zweiter im Einzel und Dritter im Mixed sehr erfolgreich war.

Volkmarser Erfolge bei den Jüngeren

U11: Im Jungeneinzel überzeugte Henri Tegethoff, der in einer Doppelrunde ganz oben aufs Treppchen kam.

U13: Auch in dieser Altersklasse waren mit Lara Schön als Zweite bei ihrem ersten Turnier, den drittplatzierten Anna Beyer und Jeremy Viering sowie nochmals Tegethoff als Doppel-Zweiter die Volkmarser erfolgreich.

Siegte im Doppel und Mixed. Magda Gutmann (Korbach).

U15: Top schnitt Lina Riebeling (Volkmarsen) im Einzel ab. Dann begann die Punktejagd der Korbacher. Magda Gutmann mit zwei Siegen im Doppel und Mixed sowie als Einzelzweite, Felicia Falk als Doppelsiegerin und Dritte im Einzel und Mixed, Kai Terörde als Mixedsieger, Sina Bönisch als Mixedzweite, Lisa-Marie Mitze und Franka Seidler als Doppelzweite sowie Njklas Rupprath (auch Mixeddritter) und Lasse Rohde als Doppeldritter holte viele Punkte für den TSV.

Tara Stein überragt in der U19

U17: Die Volkmarserinnen Lina Riebeling und Xin Hui Wang belegten in dieser Klasse Platz zwei im Doppel.

U19: Überragend bei den Ältesten war Tara Stein, die als Belohnung auch die Goldfeder für den Mannschaftssieger in Empfang nahm. Sie siegte im Einzel, mit Mannschaftskameradin Hannah Köhler auch im Doppel und wurde Erste und Zweite mit Adrian Terörde im Mixed. Der zweite Platz von Köhler im Einzel und ein dritter von Laura Fisseler/Ann-Kathrin Vogelpoth im Doppel rundeten das Korbacher Top-Ergebnis ab.

„Toll: Viele Helfer aus der Abteilung, wieder mehr Vereine aus Nordhessen aktiv, aber für Spieler und Zuschauer ein teilweise verwirrendes neues Wertungssystem, in dem man Bezirks- und Altersgrenzen beliebig übergehen kann und daraus auf dieser untersten Leistungsebene eine gewisse Unübersichtlich resultiert“, bilanzierte Organisationschef Dankwart Terörde. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare