SG verliert in der Oberliga 3:5 gegen BC Kassel

Volkmarser Badminton-Team fehlen im  Derby die Körner

+
Punktete in Einzel und Doppel: Marcel Krafft zeigte für Volkmarsen/Arolsen im Spitzeneinzel eine tadellose Leistung. 

Volkmarsen – Das so ambitioniert gestartete Team der SG Volkmarsen / Bad Arolsen musste zum Rückrundenstart in der Badminton-Oberliga Mitte eine unglückliche Heimniederlage einstecken und steckt nun mitten im Abstiegskampf.

Vor sehr guter Kulisse in der Nordhessenhalle unterlagen die Nordwaldecker dem BC Kassel im Bezirksderby am vergangenen Wochenende mit 3:5.

Drei angeschlagene Akteure schleppte die SG durch das Spiel. Neben Svenja Hügel und Fabian Drude biss auch Gesa Thunert auf die Zähne. Und die Heimmannschaft hätte ein Remis verdient gehabt, doch in den dritten Sätzen fehlte die Kraft.

Im Damendoppel stellten die Waldecker taktisch mit Silvia Drude und Gesa Thunert auf. Doch Letztere merkte schnell ihre noch vorhandene gesundheitliche Schwäche und musste das Spiel gegen die frühere Teamkollegin Kathrin Tepel und Partnerin Maria Victoria Wendt vorzeitig beenden. Marcel Kraft und Drude hatten das Spiel bis auf einen Durchhänger im zweiten Satz im Griff und siegten verdient mit 21:15, 20:22 und 21:16 gegen Pohl/Kalverkamp. 

Die Chance auf eine Führung vergaben Felix Drude-Kampczyk und Frederic Schuh im 2. Herrendoppel gegen Götze/ Stöldt. Nach 21:17 in Satz eins und Führung in Satz zwei schlichen sich zu viele Fehler ein; 19.21 und 14:21 hieß es am Ende.

Svenja Hügel siegt trotz Erkältung

Trotz Erkältung präsentierte sich Svenja Hügel im Dameneinzel gegen Selma Hirdes bärenstark. Wie schon im Hinspiel zog Hügel ihr druckvolles Spiel konsequent durch und punktete mit 21:17 und 21:7 zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Einen hervorragenden Eindruck hinterließ wieder Marcel Krafft. 

Im Spitzeneinzel gegen Danny Pohl hatte er gerade in den engen Situationen die besseren Nerven und vor allem Schläge parat und brachte die SG durch das 21:18 und 22:20 erstmalig in Führung.

Was folgte, sorgte erstmals in dieser Saison so richtig für Enttäuschung bei den Waldeckern. Frederic Schuh zeigte gegen Simon Kalverkamp einmal mehr seine physische Stärke und sein Leistungsvermögen, konnte aber die knappe Niederlage (16:21, 23:21, 13:21) im zweiten Einzel nicht verhindern. Christian Krafft wehrte sich gegen Routinier Marc Götze mit allen Mitteln, unterlag aber mit 8:21 und 17:21.

Das aus gesundheitlich und taktischen Gründen neu zusammengewürfelte Mixed Svenja Hügel und Fabian Drude stand nun erheblich unter Druck. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und verlorenem ersten Satz, fand das Duo gegen Wendt/ Stöldt zunehmend ins Spiel und erkämpfte den Entscheidungssatz. Darin merkte man beiden aber die gesundheitlichen Probleme an – am Ende fehlte die Kraft, um den „Bock“ umzustoßen. Mit 15:21, 21:17 und 18:21 ging das Spiel an die Gäste, und die Waldecker standen nach dem 3:5 mit leeren Händen da.

Mund abwischen und weiter

„Gemessen an den Umständen haben wir fast das Unmögliche vor dieser tollen Zuschauerkulisse geschafft. Aber wir konnten am Ende nicht mehr zulegen und haben deswegen verloren. Jetzt heißt es Mund abwischen und nächste Woche zu Hause gegen Jena und Erfurt punkten“, sagte -Sportwart Felix Drude-Kampczyk. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare