Bad Arolserin wird auch Hessenmeisterin der U 18

Beachvolleyball: Amelie Müller macht’s nochmal

+
Titel Nummer zwei: Amelie Müller (links) wurde mit Viktoria Schubert Beach-Hessenmeisterin der U18. 

Bad Arolsen – Amelie Müller Hessenmeisterin? Stand doch schon in der Zeitung. Stimmt. Aber die Beachvolleyballerin des VfL Bad Arolsen hat es erneut geschafft: Auch in der Altersklasse U 18 holte sie sich den Landestitel.

Ihre Partnerin war diesmal Viktoria Schubert, die als Mitglied des VC Blockfrei Hofgeismar Heimspiel hatte bei der Hessenmeisterschaft auf eigenem Gelände. 

Angesichts der starken Konkurrenz aus Frankenberg, Battenberg und Gelnhausen war für Müller/Schubert klar, dass ein hartes Stück Arbeit vor ihnen liegen würde.

Und in der Tat sollte der Wettkampf um die hessische Beachvolleyball-Krone spannend werden. Gleich im ersten Spiel sahen sich Müller/Schubert dem Frankenberger Team Leonie Mandel und Emilie Stelter gegenüber – ein dicker Brocken, wie sich zeigen sollte.

Frankenberger eine harte Nuss 

Selbst vermeintlich aussichtslose Bälle erliefen die Frankenbergerinnen und forderten so von Müller/Schubert volle Konzentration und Leistung. In einem spektakulären Match, das die Zuschauer teils zu Szenenapplaus hinriss, behielt das Duo aus Arolsen und Hofgeismar aufgrund des effektiveren Spiels die Oberhand.

Vom Sieg beflügelt, gewannen Amelie und Viktoria die erforderliche Sicherheit in ihren Aktionen, sodass sie ihr Spielsystem taktisch immer besser umsetzen konnten. Es folgte ein Sieg gegen Maja Haar und Malin Zahn (VGG Gelnhausen). 

Die beste Leistung zum Schluss

Im Finale gegen die ebenfalls für Gelnhausen spielenden Klara und Paula Sommer zeigten Amelie und ihre Partnerin, die unter den vier Teams an Nummer eins gesetzt waren, ihre beste Tagesleistung.

Flexibel und mit Übersicht nutzen sie ihre technischen Möglichkeiten, indem sie geschickt zwischen harten und präzisen Angriffsschlägen und gefühlvollen, kurz hinter das Netz platzierten Bällen variierten. Amelie punktete zudem immer wieder mit ihren druckvollen Aufschlägen.

Zweites Ticket für deutsche Meisterschaft

Nach starker Turnierleistung hieß es im Finale 21:16 und 21:9 für das Team Müller/Schubert, so dass sie den Titel des Landesmeisters ausgelassen bejubeln konnten.

„Wir freuen uns riesig über den ersten Platz und darauf, bei den Deutschen Meisterschaften das Beste zu geben“, sagten die beiden. Ende Juli fahren sie Richtung Magdeburg, wo sie die hessischen Farben bei den Deutschen Meisterschaften vertreten. (red/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare