Athletin des SC Willingen siegt beim Biathlon-Deutschlandpokal

Becker sprintet Konkurrenz davon

+

- Willingen/Oberhof. Wieder war es Janine Becker, die aus Sicht des SC Willingen für ein Topergebnis sorgte. Die Internatsschülerin gewann beim Biathlon-Deutschlandpokal in Oberhof den Sprint der Jugend 16 weiblich, die übrigen drei Schützlinge von Landestrainer Robert Kabucov landeten im geschlagenen Feld.

Der Auftakt war für Janine Becker ebenfalls wenig verheißungsvoll. Im 10-km-Einzel handelte sie sich insgesamt sechs Strafminuten ein und wurde nach 42:24,3 Minuten nur 13. Beste im 17er-Feld war die Oberhoferin Lilly Hirsch in 37:36,9/2. Am nächsten Tag auf den 6 km spielte Becker ihre Schnelligkeit in der Loipe aus und zeigte sich auch Schießstand treffsicher. Nach 20:41,4 Minuten sprintete die Winterbergerin 8,1 Sekunden vor Helen Börner ins Ziel, die Konkurrentin vom SSV Altenberg hatte sich ebenfalls nur eine Strafrunde geleistet. Dritte wurde die fehlerfrei schießende Nicola Sprung (SZ Uhingen) in 20:50,9.In der Gesamtwertung schob sich Becker wieder auf Rang vier vor.

Wegen der WM in Nove Mesto war das Feld der Junioren mit einem Dutzend Starter sehr übersichtlich. Der Willinger Dominik Schüßler konnte die Chance im Einzel nicht nutzen, da er sieben Scheiben schwarz ließ. So wurden nach 15 km für ihn 49:54,3 Minuten gestoppt, Sieger Alexander Kiefer vom SV Schönau war nach 42:15,0/1 im Ziel. Wesentlich besser lief es für Schüßler im 10-km-Sprint. Endlich einmal setzte er seine Trainingsleistungen am Schießstand auch im Wettkampf um, zielte nur zweimal daneben und durfte sich nach 29:20,3 Minuten über den sechsten Platz freuen. Steven Kirchner (WSV Scheibe-Alsbach), der Sohn von Herren-Bundestrainer Mark Kirchner, gewann mit 28:12,1/1. Bei der Jugend II begann Jan Müller das Wochenende auf den Weltcup-Strecken mit Platz 17 im 15-km-Einzel. Inklusive von fünf Strafminuten kam der Schwalefelder auf 50:00,3 Minuten.

Erster wurde Roman Rees vom SV Schauinsland (44:58,1/4). Im 10-km-Sprint leistete sich Müller wieder fünf Fehlschüsse und nach 32:39,6 hatte er 4:13,6 Minuten Rückstand auf den Rangersten Korbinian Raschke (SC Bergen, 28:26,0/0). Maike Hafels kam bei der Jugend 17 nicht über die Plätze 15 und 14 hinaus. Im 10-km-Einzel kam sie auf 44:23,1, wobei sie sich ihre fünf Fehler allesamt bei letzten Stehendschießen leistete. Eine „Fahrkarte“ löste Siegerin Laura Hengelhaupt (SC Zella-Mehlis, 35:00,9). Im 6-km-Sprint war Kristina Wenzl (19:34,9/0) aus Bayrisch Eisenstein die beste, Maike Hafels kam nach 23:18,3/2 mit 3:43,4 Minuten Rückstand ins Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare