TSV nach 14:8 von der Rolle

Bad Wildunger Männer drehen das Handball-Derby in Korbach und siegen 29:24

Viele Arme der Bad Wildunger Simon Riedesel und Jan Krathge heißen Korbachs Dave Alscher bei dieser Wurfaktion willkommen. Links beobachten TSVler Daniel Pokal und Florian Heß von der HSG die Szene.
+
Viele Arme der Bad Wildunger Simon Riedesel und Jan Krathge heißen Korbachs Dave Alscher bei dieser Wurfaktion willkommen. Links beobachten TSVler Daniel Pokal und Florian Heß von der HSG die Szene.

Die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim hat am Samstagabend das Waldecker Derby in der Handball-Bezirksoberliga beim TSV Korbach gewonnen.

Beim TSV Korbach gelang den HSG-Männern ein 29:24 (13:14)-Sieg, der sich in dieser Deutlichkeit in Halbzeit eins nicht abgezeichnet hatte. Korbachs Trainer Robert Müller war nach dem Spiel die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. „Ich habe keine Erklärung dafür“, sagte Müller nach zwei Halbzeiten, die aus Sicht der Kreisstädter unterschiedlicher nicht hätten verlaufen können.

In der ersten zeigte der TSV, welches Potenzial in ihm steckt. Die Abwehr mit einem guten Ivan Blagus im Rücken stand im Verbund sicher und attackierte die Bad Wildunger früh. Das war nicht nach dem Geschmack der Gäste, die in der Offensive zunächst Probleme hatten. Im Positionsangriff setzte Korbach auf Spielzüge und spielte immer wieder schöne Chancen heraus, die auch konsequent genutzt wurden. „Es passte alles“, sagte Müller – allerdings nur bis zum 14:8 nach 24 Minuten.

300 Zuschauer sehen eine unerwartete Wende

Dann kippte die Partie plötzlich und für viele der gut 300 Fans überraschend. Die Gäste spielten fortan zunächst ihre individuelle Klasse aus und erzielten dank einiger Einzelaktionen bis zur Pause den Anschlusstreffer, was ganz nach dem Wunsch ihres Trainers Harald Meißner war. „Wenn es nicht läuft, dann ist abgesprochen, dass Spieler wie Florian Heß vorangehen sollen“, sagte Meißner, der die Aufholjagd zum 13:14-Halbzeitstand als „supergeil“ bezeichnete. „Wir hatten gesagt, dass wir erst nach 60 Minuten auf die Uhr schauen und nicht auf das gucken, was war. Ich möchte nur die positiven Eindrücke haben“, so der HSG-Trainer.

Seine Spieler hatten diese positiven Eindrücke nun – und vor allem das Momentum des Spiels. Zwar hatte der TSV Anfang der zweiten Hälfte noch eine gute Phase und lag wieder mit 18:15 in Führung (38.). „Doch dann verblasen wir wieder einen Tempogegenstoß und verlieren völlig den Kopf“, blickte Müller auf das, was sein Team in den folgenden Minuten spielte.

Der TSV hatte nun völlig seine Linie verloren. Statt Spielzügen, die in Hälfte eins der Erfolgsbringer waren, gab es nun unvorbereitete Einzelaktionen – die daraus resultierenden Halbchancen waren eine sichere Beute des eingewechselten HSG-Torhüters Benny Efendic. „Mit ihm hatten wir in der Abwehr den richtigen Impuls“, sagte Bad Wildungens Rückraumspieler Simon Riedesel.

Korbachs Deckung kann Bad Wildungen nicht bremsen

Beim 18:19 brachte Jan Appel sein Team erstmals seit 3:4 in der Anfangsphase wieder in Führung und Bad Wildungen ließ sich diese nicht mehr nehmen. Korbach versuchte zwar, mit einer kurzen Deckung gegen Heß den HSG- Angriff zu stören, dafür sprangen dann aber in der Schlussphase Jan Appel und Christian Hartung in die Bresche und erzielten mit Einzelaktionen gegen eine im zweiten Durchgang insgesamt viel zu zögerlich agierende TSV-Deckung die entscheidenden Treffer. Am Ende stand ein 29:24-Sieg, der laut Meißner „zu hoch ausgefallen ist, das Spiel war deutlich knapper.“

Das konnte die Enttäuschung der Gastgeber natürlich nicht mindern. „Wir verlieren in einer Art und Weise,wie wir nie verlieren dürfen, ein in Halbzeit eins sicher geglaubtes Spiel“, wusste Müller, dessen Team im Kampf um die Meisterrunde nun stark unter Druck steht. (Thorsten Spohr)

Das Handballderby TSV Korbach – HSG Bad Wildungen in Bildern

Galerie mit Bildern von einem Handballspiel
Galerie mit Bildern von einem Handballspiel
Galerie mit Bildern von einem Handballspiel
Galerie mit Bildern von einem Handballspiel
Das Handballderby TSV Korbach – HSG Bad Wildungen in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare