Biathlon-EM:   Karolin Horchler  schießt fehlerfrei, wird aber nur  Zwölfte

Nadine Horchler verpasst Bronze um 4,4 Sekunden

+
Nadine Horchler hat ihre gute Form bei der EM bestätigt, obwohl sie im Sprint ohne Edelmetall geblieben ist.  

Duszniki Zdroj. Leider hat es mit der Verteidigung des Europameistertitels im Sprint für Nadine Horchler (SC Willingen) nicht ganz geklappt.

 Die 30 Jahre alte Biathletin  verpasste gestern beim Sprint über 7,5 Kilometer im polnischen Duszniki Zdroj knapp das Podest.

Auf dem Treppchen standen die neue Europameisterin Yuliia Dzhima aus der Ukraine vor der Russin Svetlana Sleptsova (Silber). Auf Rang drei landete die überführte Dopingsünderin Irina Starych (Russland). Die 29-Jährige, deren dreijährige Sperre erst im vergangenen Dezember abgelaufen war, hatte zum EM-Auftakt am Mittwoch das Einzelrennen über 15 Kilometer gewonnen. Horchler fehlten nur 4,4 Sekunden für die Bronzemedaille. Am Schießstand war sie einmal mehr überragend - kein Fehlschuss.

Schwester Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld), die im vergangenen Jahr noch EM-Silber im Sprint gewonnen hatte, kam auf den zwölften Platz. Sie blieb auch fehlerfrei am Schießstand, aber läuferisch war sie diesmal für Edelmetall nicht gut genug.

 

Warum sich Nadine Horchler über diesen vierten Platz nicht geärgert hat, erzählt sie in der Samstagausgabe der WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare