Nadine Horchler zum Auftakt der Titelkämpfe in Altenberg auf Rang sechs

Karolin Horchler Deutsche Meisterin im Biathlon-Sprint

+
Ganz oben: Die deutsche Meisterin Karolin Horchler zwischen Franziska Preuß und Franziska Hildebrand; unten rechts Nadine Horchler.

Altenberg. Große Freude bei Karolin Horchler: Die 29-jährige Ottlarerin hat zum Auftakt der deutschen Biathlon-Meisterschaften in Altenberg den Titel im Sprint gewonnen. Zweite und Dritte wurden Franziska Preuß und Franziska Hildebrand, Nadine Horchler wurde Sechste.

Auch dank zwei perfekter Schießeinlagen war die für den WSV Clausthal-Zellerfeld startende Sportlerin auf den 7,5 Kilometern nicht zu schlagen. Nach 21:58,6 Minuten hatte sie 36,7 bzw. 41,4 Sekunden Vorsprung auf Preuß und Hildebrand, die jeweils einmal daneben zielten. 

Im Vorfeld hatte die Sportsoldatin aus Ruhpolding selbstbewusst davon gesprochen, sich einen der zwei noch zu vergebenden Startplätze im Weltcup zu schnappen. „So kann es weitergehen“, strahlte sie jetzt bei der Siegerehrung. Hinter Christin Mauer (Urach) und Denise Herrmann kam ihre Schwester Nadine mit einem Schießfehler und 59,8 Sekunden Rückstand auf Platz sechs. 

Nadine Horchler in Lauerstellung

„Das erste. Rennen ist geschafft, leider mit dem einen Schießfehler“, erklärte die 32-Jährige vom SC Willingen. „Aber ich bin zufrieden und auf diesem Resultat kann ich jetzt weiter aufbauen“. Zum Beispiel gleich heute in der Verfolgung, in der die Skijägerin aus Mittenwald in einer guten Lauerposition ist. Ihre Vereinskameradin Leonie Litzenbauer (1/+4:52,1) landete abgeschlagen auf Platz 27. 

Die zum Favoritenkreis zählenden weiteren Weltcup-Starterinnen Vanessa Hinz (3/1:49,0 zur.) und Maren Hammerschmidt (Winterberg, 3/1:49,9) kamen schon weit zurück auf den Plätzen zehn und elf ins Ziel. Olympiasiegerin Laura Dahlmeier verzichtete nach Problemen mit einem Weisheitszahn auf den Start. 

Männer-Trio des SCW auf 24, 28 und 33

Bei den Herren setzte sich im 10-km-Sprint Johannes Kühn aus Reit im Winkl mit einem Schießfehler nach 24:37,0 Minuten vor Niklas Homberg (Berchtesgaden, 0/+ 6 Sek. zur.) und Dominic Reiter (Ruhpolding, 1/+12,5) durch. Olympiasieger Arnd Peiffer (6.), Benedikt Doll (7.) und Erik Lesser (15.) landeten im geschlagenen Feld. 

Drei Skijäger des Ski-Clubs Willingen waren hier am Start: Christopher Niggemann (2/+2:40,5), Sven Lohschmidt (4/3:01,4) und Tom Gombert (3/+3:19,2) landeten auf den Plätzen 24, 28 und 33. (be/ni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare