Saisonstart im Biathlon: Upländer Schwester wollen sich empfehlen

Deutsche Meisterschaft: Für die Horchlers geht es schon um den Weltcup

+
Auf in die neue Saison: Die Arena am Arber könnte für Karolin Horchler ein gutes Omen werden. Vor einem Jahr gewann sie dort einen von drei Meistertiteln.

Willingen – Beide sind gut durch die Vorbereitung gekommen und jetzt wollen sie wieder um die Medaillen mitrollern. Nadine und Karolin Horchler starten bei den deutschen Biathlon-Meisterschaften mit dem Auftakt am Wochenende am Arber im Bayerischen Wald und Teil zwei in Ruhpolding.

Nicht nur für die Schwestern aus Ottlar sind die Titelkämpfe bereits richtungsweisend für den Winter. „Sie sind für alle wichtig“, sagt Nadine. Die 33-Jährige vom SC Willingen und ihre drei Jahre jüngere Schwester, die weiterhin für den WSV Clausthal-Zellerfeld startet, rangeln mit der Konkurrenz um insgesamt zehn freie Plätze in Welt- und IBU-Cup. Zuerst ist der Sprint am Samstag im Hohenzollern-Skistadion.

Zwei Plätze in der Beletage sind bereits vergeben, Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann und auch Franziska Preuß wurden von Bundestrainer Christian Mehringer gesetzt, können sich ohne Wettkampfstress auf den Weltcup-Auftakt Ende November konzentrieren. Auf die restlichen vier Tickets für Östersund spekulieren auch die Horchlers. Das gilt insbesondere für Karolin, nachdem zuletzt ein interner Testwettkampf „echt gut“ gelaufen ist.

„Ich kann mich relativ gut einschätzen“, hatte die 30-Jährige als Mitglied des Perspektivkaders ständig den Vergleich mit Denise Herrmann, Franziska Hildebrand und Co. Die erste Garnitur der deutschen Biathletinnen war dabei viel unterwegs. „Im Juli waren wir auf der Seiser Alm und in Obertilliach, im August in Antholz und Hochfilzen und zuletzt noch in Oberhof“, zählt Karolin auf.

Die Liste bei Nadine dagegen ist kurz: „Ich habe fast alles in Mittenwald trainiert.“ Weil sie nur in den Förderkader eingestuft wurde, hat sie sich mit ihrem Stützpunkttrainer Bernhard Kröll vorbereitet, zusammen mit den Nachwuchsleuten wie David Zobel, Tim Grotian und auch Sven Lohschmidt. Der Biathlet des SC Willingen, dessen Vertrag beim dortigen Skizug um ein Jahr verlängert worden ist, steht vor seinem ersten Winter bei den Senioren und ist ebenfalls am Arber dabei.

Schöne Kulissen bot das Sommertraining, aber auch Strapazen. Nadine Horchler - hier beim Training in Mittenwald - weiß noch nicht genau, wie gut sie schon drauf ist. (Foto: pr)

„Ich weiß überhaupt nicht, wo ich stehe“, schnallt sich Nadine mit einer gewissen Unsicherheit die Skiroller unter. Auch ihren Leistungsstand im Schießen kann sie nicht wirklich einschätzen. Gleichwohl geht sie die Sache bekannt selbstbewusst an und macht das Beste aus der Situation vor ihrem letzten Karrierewinter mit der WM in Antholz in Februar als Fernziel. „Ich weiß, was gut für mich ist“, hat sie stets auf ihren Körper gehört, die Trainingseinheiten flexibel gestaltet.

Erstes Gebot ist einen der sechs Plätze im IBU-Cup zu ergattern. Aber es darf gern auch mehr sein. „Ich versuche natürlich möglichst oft die Siegerehrung mitzumachen“, liebäugelt die SCW-Sportlerin mit der ein oder andere Medaille. 2012 im Einzel und 2014 im Sprint stand sie ganz oben auf dem Podest. 

Zuletzt bekam sie 2017 nach der Verfolgung bronzenes Edelmetall umgehängt. Da hat ihr die Schwester freilich einiges voraus: Im letzten Jahr gewann Karolin dreimal Gold in Sprint, Verfolgung und Massenstart und war danach Stammgast im Weltcup. Wiederholung erwünscht.

Auch Zeutschel und Niggemann dabei

Mit Marie Zeutschel und Christopher Niggemann gehen zwei weitere Sportler des SC Willingen an den Start. „Ich will bei den Juniorinnen vorne mitmischen“, will sich die 18-jährige Usselnerin für die ersten IBU-Juniorencups empfehlen. Das gilt auch für den 19-Jährigen aus Assinghausen, „und ich will mich für den C-Kader qualifizieren“. 

Zusammen mit Sven Lohschmidt und dem dafür nochmal antretenden Tom Gombert bestreitet Niggemann auch die abschließende Vereinsstaffel in Ruhpolding. Zeutschel bildet dann mit Nadine Horchler und Hannah Möller das SCW-Trio.  (ni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare