Karolin gewinnt im IBU-Cup vor Nadine, die Schwestern machen nun die Gesamtwertung unter sich aus

Biathlon-Super-Sprint: Horchler-Tag zur Premiere

+
Nur „beide Gold“ wäre noch schöner: Karolin (r.) und Nadine Horchler nach ihrem Doppelsieg beim ersten Super-Sprint. 

Khanty-Mansiysk. Die erste Siegerin eines Super-Sprint-Rennens im Biathlon kommt aus dem Upland: Karolin Horchler hat gestern beim IBU-Cup in Khanty-Mansiysk die Premiere gewonnen, und Platz zwei von Schwester Nadine machte den Premierentag zu einem Horchler-Tag.

Insgesamt sechs kleine Stadionrunden, alle 800 Meter schießen, und dann noch zwei Rennen an einem Tag – was für ein Trubel in Sibirien. Gut, dass die Horchler-Schwestern schon einige Jahre im Biathlon-Zirkus auf dem Buckel haben. So ließen sie sich von den Umstellungen, die die neue Disziplin mit sich brachte, offenbar am wenigstens anstecken. Beide wussten, dass angesichts der kurzen Streckenlänge nur am Schießstand eine Topplatzierung herauszuholen ist.

Fehlerfrei am Schießstand

Der Sieg für Karolin Horchler war so gesehen hochverdient: Als einzige der 30 Finalstarterinnen setzte sie bei den vier Schießeinlagen auf den vier Runden 20 Treffer und brauchte nicht einen Nachlader – drei wären wie bei Staffeln erlaubt gewesen. Nach 15:08,5 Minuten kam sie mit zehn Sekunden Vorspruing ins Ziel – und begrüßte dort sogleich ihre Schwester: Nadine Horchler hatte mit nur einem Nachlader ebenfalls stark geschossen und auf der Schlussrunde zehn Sekunden aufgeholt. So verwies sie die Russin Tamara Voronina noch auf Rang drei. „Keiner wusste so genau, wie diese Art Rennen laufen wird. Aber anscheinend liegt es uns beiden. Ein cooler Tag“, fasste die 30-Jährige zusammen.

Nach dem Glanzauftritt ist klar: Die Horchler-Schwestern gehen jetzt am Freitag und Samstag als Nummer eins und zwei der Gesamtwertung in die beiden abschließenden 7,5-km km-Sprint-Wettbewerbe und können die Kristallkugel unter sich ausmachen. Karolin führt mit 604 Punkten vor Nadine (570).

Bei der Qualifikation am Vormittag hatten Karolin und Nadine jeweils fehlerfrei die Plätze fünf und sechs belegt und damit eine gute Start- und Schießstandposition erreicht. (schä/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare