Beim Deutschlandpokal in Altenberg: Sieg im Massenstart, Platz vier in Verfolgung für den Willinger

Biathlet Sven Lohschmidt löst WM-Ticket

+
Freut sich auf ein internationales Ereignis: Sven Lohschmidt.

Willingen. Auch wenn es erst noch offiziell bestätigt werden muss: Sven Lohschmidt hat die Fahrkarte für die Junioren-Weltmeisterschaften gelöst. Der Biathlet vom SC Willingen knüpfte beim Deutschlandpokal in Altenberg an die guten Leistungen eine Woche zuvor in Oberhof an und ist aus den vier Qualifikationsrennen der Punktbeste.

Der Punktbeste fährt zu den Titelkämpfen vom 26. Februar bis 3. März in Otepää in Estland, zusammen mit den gesetzten Tim Grotian (Mittenwald) und Danilo Riethmüller (Clausthal-Zellerfeld) sowie zwei noch von den Trainern zu bestimmenden Sportlern.

Schießleistung stabilisiert

„Richtig cool“, freute sich Susen Fischer mit dem 20-Jährigen, der mittlerweile als Sportsoldat in Mittenwald dient und trainiert. Die Landestrainerin machte keinen Hehl daraus, dass auch für sie der Erfolg etwas überraschend kommt. „Läuferisch hat er von Anfang an dazu gehört“, erklärte sie, „aber im Schießen war er nicht so stabil“. Daran hat Lohschmidt verstärkt gearbeitet und somit konnte er rechtzeitig auch gute Komplexleistungen anbieten.

Zum Beispiel im ersten Rennen in Altenberg, dem Massenstart der Junioren über zehn Kilometer. Nach 28:14,6 Minuten, inklusive nur einer Strafrunde, lag Lohschmidt 19,8 Sekunden vor Tim Grotian (28:34,4/1) und 48,5 vor Hans Knorr (Partenkirchen, 29:03,1/2). Mit den Zeitabständen ging es in den Verfolger über 12,5 Kilometer am zweiten Tag. Bei diesmal schwierigen Windbedingungen schwächelte der Upländer etwas am Schießstand, aber nach acht Strafrunden mit 39,7 Sekunden Rückstand auf Tim Grotian (37:46,7/5) reichte der vierte Platz, um die Qualifikation als Bester abzuschließen.

Gombert unter Möglichkeiten

Erneut unter seinen Möglichkeiten blieb dagegen Tom Gombert. „Er ist eigentlich einer der stärksten Schützen“, erklärte Susen Fischer, „aber irgendwann hat er angefangen zu denken und bekommt momentan keinen Rhythmus rein“.

Im Massenstart lief es als Fünfter mit drei Fehlern und 1:10,6 Rückstand auf seinen Vereinskameraden noch recht gut, aber in der Verfolgung ließ er im ersten Liegendanschlag gleich drei Scheiben schwarz. Am Ende wurde er in 38:23,5/5 Sechster. Der ein Jahr jüngere Philipp Rehbein wurde zweimal Zwölfter.

Jugend-DM in Willingen

Während Sven Lohschmidt in Estland bei der JWM im Einsatz ist, genießen die übrigen Biathleten des SC Willingen den Heimvorteil bei den deutschen Jugendmeisterschaften. Vom 1. bis 4. März stehen auf der Anlage am Roth Einzel, Sprint und Staffel auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare