Nadine Horchler Achte im IBU-Cup

Biathlon: Karolin Horchler macht in Verfolgung 15 Plätze gut

+
Der Schießstand ist momentan ihr Freund: Karolin Horchler schoss auch in der Verfolgung überzeugend, traf 19 von 20 Scheiben. Am Ende fuhr sie auf Platz 21.

Antholz/Lenzerheide. Nach vorn arbeiten, war das Motto der Upländer Biathlon-Schwestern Karo und Nadine Horchler bei ihren Rennen am Samstag. Hat bei beiden geklappt.

19 Treffer, 15 Plätze gutgemacht – das ist die Bilanz von Biathletin Karolin Horchler aus Ottlar beim zweiten Rennen in Südtirol.

Die 29-Jährige lieferte am Samstag ein sehr ordentliches Verfolgungsrennen über 10 Kilometer ab und machte von ihrem Startplatz 36 aus einiges an Boden gut. AM Ende war sie drittbeste Deutsche im auf fünf Teilnehmerinnen dezimierten Feld des DSV-Feld. Franziska Preuß hatte wegen einer Halsentzündung vor dem Sprint am Donnerstag passen müssen.

Im Blickpunkt stand in der Höhe von Antholz vor allem Laura Dahlmeier, die nach Rang vier im Sprint diesmal als Zweite ins Ziel kam. Ihr Rückstand auf Siegerin Dorothea Wierer (29:20,1 Minuten) betrug sechs Sekunden; Dritte wurde deren Landsfrau Lisa Vitozzi.

Eines hatte Karo Horchler mit Dahlmeier gemeinsam: Beide arbeiteten am Schießstand hervorragend, was nicht einfach war, da sich über Nacht nicht nur die Schnee- sondern auch die Windverhältnisse geändert hatten. Doch Horchler schoss äußerst stabil und diesmal auch etwas schneller als im Sprint.

Peu à peu machte die für CLausthal-Zellerfeld startende Upländerin Boden gut. Nach dem zweiten Liegendschießen lag sie bereits auf Platz 20, ihr Rückstand auf die Spitze lag konstant bei 1:30 Minuten. Nach dem ersten Stehendschießen winkte ein Top15-Platz, denn mit erneut fünf Treffern war Horchler nun schon 15. Den großen Wurf verbaute der 16. Schuss, der knapp daneben ging. Doch sie behielt die Ruhe und setzte die übrigen vier ins Ziel.

Am Ende war es der 21. Platz mit 2:14,6 Minuten Rückstand auf Wierer; nicht unerwartet aufgrund der schweren Strecke in der Höhenlage. "Das war ein guter Wettkampf. Das Schießen war super. Leider bin ich noch auf der letzten Runde gestürzt, da haben mich noch einige überholt", fasste Horchler das Geschehen zusammen.

Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) lief mit drei Schießfehlern und einem Rückstand von 2:08,2 Minuten knapp vor Horchler auf Position 18. Denise Herrmann (Oberwiesental) verdankte nach sieben Schießfehlern ihrer guten Laufleistung noch Platz 23. Vanessa Hinz (Schliersee) überquerte nach drei Schießfehlern als 26. die Ziellinie (+2:39,8).

In Antholz geht es an diesem Sonntag um 12.45 Uhr weiter mit dem Massenstart der Frauen.

Platz 8 für Nadine Horchler

Nadine Horchler hat im IBU-Cup ebenfalls das Jagdrennen genutzt, um Boden gutzumachen. Nach Rang 13 am Donnerstag im Sprint sprang am Samstag in Lenzerheide in der Verfolgung der achte Platz heraus für die Upländerin.

Nur einmal zielte die 32-Jährige bei vier Schießeinlagen daneben, dennoch hatte sie im Ziel genau 2 Minuten Rückstand auf Uliana Kaisheva. Die Russin setzte nach Platz 2 im Sprint noch einen drauf am Tag der Russinnen, die die ersten vier Plätze belegten. Dahinter wurde Janina Hettich (+1:12,4) als Fünfte beste Deutsche. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare