Bad Wildunger im 8-Ball im Halbfinale gestoppt

Billard-DM: Juri Pisklov gewinnt Bronze

+
Nachdenklich: Juri Pisklov. Im 8-Ball gewann er am Dienstag seine erste Medaille.

Bad Wildungen. Juri Pisklov hat bei den deutschen Billard-Meisterschaften die Bronzemedaille in der Pooldisziplin 8-Ball gewonnen. Das Finale verpasste der 28 Jahre alte Lokalmatador am Abend durch eine 2:8-Niederlage gegen Sebastian Staab, Zweitligaspieler vom PBC Altstadt.

Die Runde der letzten vier hatte Pisklov nach zwei Marathonmatches erreicht. Im Achtelfinale setzte er sich am frühen Nachmittag denkbar knapp mit 6:5 gegen Sven Pauritsch (Neukirchen-Vluyn) durch, sein Viertelfinal-Duell gegen den Brotdorfer Tim Goergen verlief beim 8:7 ebenfalls eng.

Zur Vorbereitung aufs Halbfinale blieb dann wenig Zeit. Die Begegnung gegen Staab, der zuvor den deutschen 14.1-Vizemeister Andre Lackner (Berlin) mit 8:3 ausgeschaltet hatte, war zunächst offen und stand 1:1. Dann hatte der Bad Wildunger zweimal Pech mit Break-Fouls und lag gegen den viermaligen deutschen Meister schnell mit 1:4 im Rückstand. 

Nächste Chance im 9-Ball

Knackpunkt war das siebte Spiel, als Pisklov zum 3:4 hätte ausstoßen können, jedoch patzte und sein fast fehlerfrei spielender Gegner auf 5:2 davonzog. Pisklov nahm ein Timeout, hatte auch danach noch seine Chancen, heranzukommen, aber Staab war einfach stärker. Im Endspiel trifft der EM-Dritte im Team von 2015 auf Thomas Lüttich (ASC Göttingen), im Vorjahr Dritter bei den "Deutschen". 

An diesem Mittwoch geht es für den Spieler des 1. PBC Bad Wildungen und Rainer Scheffke (PBV Korbach) im 9-Ball los. Um 9 Uhr steht Pisklov dann Patrick Günther (PBC Brambauer) gegenüber, Scheffke trifft auf Fabian Schepers (BC Adler), den Pisklov im Achtelfinale des 14.1-Turniers besiegt hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare