Fünfter Profikampf für Korbacher Boxer gegen Arnes Sarac

Jassmann will "am liebsten mit K.o." gewinnen

+
Will auch am Freitagabend wieder zum Sieger ernannt werden: Mario Jassmann.

Korbach/Hamburg. Bei der Boxnacht mit Susi Kentikian am Freitag ist auch Mario Jassmann im "Vorprogramm" dabei. Der Korbacher trifft auf den Bosnierf Arnes Sarac.

Auch seinen fünften Profikampf, am Freitag in der Inselparkhalle Hamburg-Wilhelmsburg im Vorprogramm von WBA-Weltmeisterin Susi Kentikian, will der Korbacher Mittelgewichtler Mario Jassmann übermorgen natürlich gewinnen - wobei er über Arnes Sarac nur wenig weiß. „Er kommt vom Thai- und Kickboxen und hat bei seinen zwei Profikämpfen einmal gewonnen und einmal verloren“, sagt Jassmann über den 18-Jährigen.

Der Bosnier steht in der Weltrangliste auf Platz 1193, während der Korbacher im Mittelgewicht auf Rang 414 geführt wird. „Der Kampf ist auf sechs Runden angelegt. Ich werde es in der ersten erst einmal ruhiger angehen lassen, um ihn mir anzuschauen und dann will ich ihn am Ringseil stellen und am liebsten k.o. schlagen“, sagt Jassmann.

Er geht davon aus, dass sein Kampf um circa 21 Uhr beginnt, während der Hauptkampf von Kentikian gegen die Mexikanerin Susana Cruz Perez am Samstag ab 0 Uhr in Sport 1 live übertragen werden wird. Jassmann hofft, dass er bei einem vorzeitigen Ende von Kentikians Kampf vielleicht noch im Fernsehen zu sehen ist.

Ein Sieg sei für ihn wichtig, um in der Weltrangliste weiter nach oben zu kommen, sagt der Fachangestellte der Wolfhager Bäderbetriebe. Acht Wochen lang hat er sich auch mit Sparringspartnern in Kassel auf den Kampf gegen Sarac vorbereitet, wobei er dabei noch halbtags arbeitete. „Das war natürlich sehr stressig“, sagt Jassmann, der nach seinem Fight gegen Sarac erst einmal Urlaub hat und 2016 nur noch halbtags arbeiten will.

Bis zum Jahreswechsel will der Schwimmmeister im Wolfhager Freibad im Schichtdienst, der im vergangenen Dezember sein Profidebüt gab, noch zwei Kämpfe bestreiten, doch zunächst will der in Landau wohnende junge Familienvater erst einmal „die Schlacht“ gegen Sarac gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare