Abbruchsieg nach 5 Runden für den Korbacher gegen Ericles Torres Marin

Boxer Mario Jassmann ist jetzt Interkontinental-Meister

+
Gürtelmänner: Mario Jassmann (links) zeigt stolz die Trophäe für seinen ersten internationalen Titel, neben ihm Donald Brown (USA), der seinen WBF-Gürtel verteidigte.

Meineringhausen - Bis jetzt hieß er internationaler Deutscher Meister. Seit Samstagabend 23 Uhr heißt Mario Jassmann Interkontinental-Meister der WBF.

Neue Halle, neuer Titel: Meineringhausen und Mario Jassmann; das passte am Samstagabend. 450 Zuschauer verfolgten den Kampfabend von Jassmann Stall "PSP Boxing", bei dem der Korbacher einen neuen Meilenstein setzte: Er holte sich den Inter-Continental-Titel nach Version der WBF (World Boxing Federation). 

Nach genau fünf Runden stand Jassmanns Sieg gegen den in Ungarn lebenden Kubaner Ericles Torres Marin fest. Der Lokalmatador, der sich unter anderem in den USA vorbereitet hat, und sein 43 Jahre alter Gegner (33 Kämpfe/20 Siege) kämpften eine Zeitlang auf Augenhöhe, der Herausforderer war fit und auch ausgebufft. Doch Jassmann, stets einer, der in der zweiten Kampfhälfte zulegen kann, ließ sich nicht aus dem Konzept bringen.

Musste auch einstecken: Ericles Torres Marin (rechts) forderte Mario Jassmann, der aber geduldig den Gegner auspunktete. (Foto: Worobiow)

Runde für Runde punktete er seinen Gegner mit verschiedenen Schlägen aus; nur in Runde drei hatten zwei der drei Ringrichter Torres Marin vorn gesehen. Der sympathische Kubaner, der in der Rechtsauslage boxt, ging dann aber fünf Sekunden vor Ende der fünften Runde nach einem linken Haken von Jassmann Richtung Leber doch zu Boden.

Ringärztin beendete den Kampf

Die Zuschauer, die insgesamt beim Kampfabend auf ihre Kosten gekommen waren, zumal starke US-Boxer im Ring standen, freuten sich schon auf Runde sechs. Doch die Ringärztin verweigerte ihr Okay und ließ Torres Marin nicht weiterboxen. Zur 6. Runde kehrte der Widersacher nicht mehr zurück.

Und Mario Jassmann konnte sich wenige Tage vor seinem 32. Geburtstag wieder einmal bei einem Heimspiel feiern lassen. Auch sein 20. Profikampf (16 K.o.) endete erfolgreich, und brav ließ der Lokalmatador die lange Schlange von Fans ihre Fotos schießen.

"Jetzt trinke ich noch eine Cola, und dann gehe ich schlafen", hatte Jassmann nach Kampfende im Ring dem Publikum gesagt. So tat er es dann auch. Und träumte vielleicht von weiteren internationalen Auftritten in seiner Karriere. Denn eines hatte er zuvor ja auch noch gesagt. "Es ist mein erster internationaler Titel. Und es soll nicht mein letzter sein."

Die erste Titelverteidigung Jassmanns ist schon geplant - am 21. März 2020; dann wieder in Korbach.  (schä)

Boxen in Meineringhausen - Mario Jassmanns Titelkampf und mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare