Willinger Biathletin läuft beim IBU-Cup auf Rang drei

Carolin Hennecke beschert sich

+

- Willingen/Obertilliach (ni). Der Knoten ist geplatzt. Mit Platz drei beim IBU-Cup der Biathleten in Obertilliach landete Carolin Hennecke vom SC Willingen das langersehnte Erfolgserlebnis. Ihre Vereinskameradin Nadine Horchler wurde 27.

Läuferisch hatte Carolin Hennecke bislang stets zu den stärksten gezählt, „auch diesmal habe ich mich in der Loipe sehr, sehr gut gefühlt“. Dazu ließ sie sich erstmals auch am Schießstand nicht aus der Ruhe bringen. „Ich war am Start schon nervös“, meinte die Stormbrucherin, „aber diesmal habe ich es gut hingekriegt“. Dabei ging gleich der erste Schuss im Liegendanschlag daneben. Es blieb aber der einzige Fehler und als Zwölfte mit 34,8 Sekunden Rückstand startete sie ihre Aufholjagd.

Bei Windstille machte sie ihre Sache im Stehen perfekt und hatte nur noch vier Sekunden Rückstand auf die Rangdritte Dorothea Wierer. Im Ziel ließ sie die Italienerin (22:50,6/1) mit 6,5 Sekunden hinter sich.

Aber jetzt begann das große Zittern. „Das war ganz schön knapp“, atmete Hennecke auf, als Julia Panchenko (22:44,5/1) nach den 7,5 km nur um vier Zehntelsekunden langsamer war. Dabei wusste die Russin mit der hohen Startnummer 102 um die Zeit ihrer Konkurrentin und war auch mit drei Sekunden Vorsprung auf die letzte Runde gelaufen. Den Tagessieg holte sich die Tschechin Gabriela Soukalova (22:15,8/0) vor der Russin Evgeniya Sedova (22:28,3), die einmal in die Strafrunde musste.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ von Samstag, 18. Dezember

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare