Biathlon-EM: Auch Nadine und Karolin Horchler im Einzel unter besten 10

Carolin Hennecke gewinnt Bronze

- Osrblie/Willingen. Erste Medaillen für die deutschen Biathlon-Frauen bei den Europameisterschaften, erstes Edelmetall für eine Starterin des Ski-Clubs Willingen: Carolin Hennecke hat an diesem Dienstag in Osrblie/Slowakei Bronze im Einzel über 15 km gewonnen. Besser als sie waren nur die Oberhoferin Julina Döll auf Platz zwei und Siegerin Anastasia Zaguroiko aus Russland.

Nadine Horchler verpasste als Rangfünfte erneut eine Medaille relativ knapp und muss nun auf die Staffel am Donnerstag hoffen. Ihre Schwester Karolin erzielte mit Platz neun ihr bestes EM-Resultat.

Carolin Hennecke legte die Grundlage für ihren dritten Rang im Schießstand, hielt aber auch läuferisch gut mit. Die Stormbrucherin leistete sich nur einen Fehler bei 20 Schüssen und hatte im Ziel 1:07,4 Minuten Rückstand auf Zaguroiko. Die Russin ließ ebenfalls eine Scheibe stehen, sie wurde mit der Gesamtzeit von 42:44,1 Minute gestoppt.Juliane Döll kostete ein Fehler zu viel die Goldmedaille, die Titelverteidigerin hatte bei den ersten beiden Schießen jeweils eine Scheibe stehen lassen und bekam dafür eine Minute Zeitzuschlag, am Ende trennten sie 46,5 Sekunden von Platz eins.

Nadine Horchler hatte bis zum dritten Schießen auf Medaillenkurs gelegen, dann leistete sie sich den ersten Schießfehler der EM überhaupt und kam schließlich mit 1:17,8 Minuten Rückstand auf Rang fünf. Direkt dahinter landete die Winterbergerin Matren Hammerschmidt (1:40,5/2 Min. zurück). Als einzige der 41 gewerteten Biathletinnen blieb Karolin Horchler ohne jeden Fehler, sie bestätigte einmal mehr ihren Ruf als excellente Schützin. Mit einem Rückstand von 2:43,4 Minuten kam die aus Ottlar stammende 22-Jährige erstmals bei dieser EM unter die besten Zehn.

Mehr lesen Sie in der Montagausgabe der WLZ-FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare