Junioren-Bestenliste: Zwei 6000-Punkte-Athletinnen vor der Siebenkämpferin

Carolin Schäfer bei U23 auf Rang drei

- Korbach/Frankenberg (WH). Carolin Schäfer ist in der neuen Junioren-Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) fünfmal aufgeführt. Auch das ein Zeichen, dass sie auf dem Weg zurück zu alter Stärke ist.

Mit 5941 Punkten und Platz fünf im Siebenkampf bei den U 23-Europameisterschaften in Ostrau (Tschechische Republik) erreichte die Bad Wildungerin im Trikot der LG Eintracht Frankfurt ihren größten Erfolg in diesem Jahr. In der jetzt veröffentlichten Bestenliste der Juniorinnen (U 23) liegt sie im Siebenkampf auf Rang drei. Das ist mehr, als sie vor der Saison nach ihrer langwierigen Knieverletzung erwarten konnte. Doch Carolin Schäfer, die am kommenden Montag ihren 20. Geburtstag feiert, kam wieder rechtzeitig in Form und rechtfertigte ihre Nominierung mit Rang fünf und einer neuen persönlichen Bestmarke. Mit ihren 5941 Punkten rangiert sie hinter ihrer zwei Jahre jüngeren Vereinskameradin Sara Cambetta (6108 ) und der ein Jahr jüngeren Tila Udelhoven von der LAV Bad Godesberg (6000).

Mit weiteren fünf persönlichen Bestmarken hat sich Carolin Schäfer auch unter den Spezialisten hervorragend behauptet. Über 200 m steigerte sie sich auf 24,40 Sekunden (18.), im Hochsprung auf 1,79 Meter (13.), im Weitsprung auf 6,03 Meter (22.), im Speerwerfen auf 48,78 Meter (14.) und über die 100 m Hürden auf 14,08 Sekunden (15.) Mit diesen Leistungssteigerungen kann sie wieder von Olympia 2012 in London träumen.

So weit ist Frederike Hogrebe wohl nicht, aber für die Viertelmeilerin, der bei der LG Diemelsee groß geworden ist, hat sich der Wechsel zum Laufteam der Sporthochschule Köln gelohnt. Das Training mit ihren leistungsstarken Vereinskameradinnen führte sie zu drei persönlichen Bestmarken und brachte ihr auch den ersten deutschen Meistertitel ein. Bei den Juniorenmeisterschaften in Bremen siegte das Laufteam Köln mit Frederike Hogrebe als Startläuferin über 4x400 m in starken 3:42,47 Minuten souverän.Die 20jährige steigerte sich über 400 m Hürden auf 59,79 Sekunden und liegt damit auf Rang sieben der Bestenliste. Über die flache Stadionrunde verbesserte sie sich sogar um mehr als eine Sekunde auf 55,72 Sekunden (21.). Voraussetzung dafür dürfte ihre Steigerung über 200 m auf 24,17 Sekunden gewesen sein.

Die A-Jugendliche Diskuswerferin Katja Sude (TSV Twiste) nimmt im Feld der bis zu vier Jahre älteren Konkurrenz mit 48,62 Meter den elften Rang ein. Katja Sude hat aber inzwischen ihre Sportlerkarriere beendet (wir berichteten). Die ein Jahr ältere Willingerin Ann-Kristin Gohmert (TSV Twiste) belegt mit 43,49 Meter den 28. Rang. Nils Kollmar vom TSV Frankenberg, Zehnter der A-Jugend-Bestenliste hat einige Wettkämpfe mit dem zwei Kilo schweren Männerdiskus absolviert. Sein bester Wurf landete bei 47,85 Meter und brachte dem 18-Jährigen gegen die bis zu vier Jahre älteren Konkurrenz einen ansprechenden 21. Platz ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare