Verbandsliga Nord: Korbach gewinnt 4:2

"Chrissie"-Show gegen Flieden

- Korbach (ni). Der Lauf des TSV/FC Korbach hält an. Nach Hessen Kassel und VfB Süsterfeld wurde jetzt das dritte Spitzenteam der Fußball-Verbandsliga Nord besiegt. „Heute hat uns unsere Effektivität geholfen“, freute sich Trainer Ulrich Schwalenstöcker über das 4:2 (3:1) gegen den SV Flieden.

 Es war ein munteres Spielchen, weil beide Teams auf dem holprigen Platz gleich eine gelungene Mischung aus spielerischen Elementen und „Langholz“ anrührten. Das erste Tor ließ dabei nicht lange auf sich warten: Banner war nach einer zu kurzen Rückgabe von Pfeiffer einen Tick schneller als Sauer und ließ SV-Keeper Freidhof keine Chance (8.).„Beide Abwehrreihen haben heute etwas dezenter agiert“, beschrieb Schwalenstöcker die zahlreichen Einladungen an die Gegner. Etwa in der 17. Minute, als diesmal Stuhldreher nach einem zu laschen Rückpass von Rother frei durch an Freidhof scheiterte. Auf der Gegenseite war TSV-Torsteher Backhaus nach 27 Minuten machtlos, als der sehr agile Gies von rechts stramm hereingab und Ay volley und frei vollendete.

Schienen bis dahin die Korbacher leicht stärker, war plötzlich Flieden am Drücker. Umso größer der Frust kurz der Gäste nach den beiden Elfmetern zum Korbacher 3:1. Erst wurde Klassen von Gaul beim Eindringen in den Strafraum zu Fall gebracht, dann verlor wieder einmal Pechvogel Pfeiffer den Ball an Christoph Osterhold und konnte ihn nur unsanft stoppen. In der 35. Minute lochte „Chrissie“ trocken unten rechts ein, nur 120 Sekunden später wählte er eiskalt die andere Ecke.

Bei den Gästen, ohne vier Stammkräfte in der Defensive schwächelnd, machte das Sturmduo vorne weiter Betrieb, aber Backhaus riskierte mit dem Pausenpfiff gegen Gies erfolgreich Kopf und Kragen. Fünf Minuten nach Wiederbeginn löffelte Hendrik Osterhold einen Freistoß aus 40 Metern zu seinem Bruder Christoph im Strafraum, der drehte sich um den überforderten Pfeiffer und schoss mit links zum dritten Mal ein.Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, denn Schaub stocherte nach einer Unsicherheit den Ball zum 4:2 über die Linie (52.). Fortan war Flieden im Vorwärtsgang, doch die Gäste wurden nur noch einmal gefährlich, als Rothers Freistoß über den Winkel strich (63.).

Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der WLZ-FZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare