Routinier und Youngster Johannes Happe führen Twistetal zum Sieg in Bad Wildungen

Christian Schüttler überragend

- Bad Wildungen (kaw). Beim 33:29 (17:16)-Erfolg der HSG Twistetal bei der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/ Bergheim glänzen die beiden etatmäßigen Linksaußen mit jeweils neun Treffern.

„Die Saison ist gelaufen. Der vierte Platz ist uns sicher. Es geht jetzt nur noch um Ergebniskosmetik“, erklärte Bad Wildungen Trainer Zoltan Bartalos vor dem Spiel. Dennoch starteten die Gastgeber motiviert und der Siegeswille war ihnen anzusehen. Bad Wildungen kam immer wieder zu einfachen Toren. Twistetal spielte vor allem in der Abwehr zu nachlässig. Vor allem die 1:1-Situationen nahmen die Gäste nicht richtig an, gerade gegen die Bad Wildunger Rückraumspieler. Auch im Deckungszentrum ließen die Twistetaler den Bad Wildunger Kreisläufer Christoph Bremmer immer wieder zu viel Raum. Bad Wildungen lag deshalb zunächst kontinuierlich mit zwei bis drei Treffern in Führung. Weiter konnten die Gastgeber ihren Vorsprung aber nicht ausbauen, da sie die gleichen Fehler in der Abwehr wie Twistetal machten. Den Gästen gelang es als erstes Team sich in der Abwehr zu stabilieseren. Der Lohn dafür war der Ausgleich in 20. Minute durch Johannes Happe und später die 15:13-Führung durch Christian Schüttler und Jannik Fingerhut. Bis zur Pause hatte Bad Wildungen den Spieß aber wieder herungedreht und lag mit 17:16 in Front, nachdem sich im Twistetaler Angriff die Fehler plötzlich gehäuft hatten. In die zweiten Hälfte starteten die Gastgeber gut und führten schnell mit 19:17 (32.). Dann verletzte sich allerdings Bad Wildunger rechter Rückraumspieler Markus Appel und das sollte sich am Ende mit spielentscheidend sein. Denn: Das Fehlen des Halbrechten Rückraumspielers, der ganz am Schluss trotz seiner Oberschenkelverletzung noch einmal zurück auf das Feld kam, konnten die Gastgeber nicht ersetzen.„Das war mit ein Grund warum es am Ende nicht gereicht hat“, gab Bartalos zu. Bad Wildungen verlor im Angriff zusehends die Linie und Twistetal drehte die Partie. Nach 41 Minuten brachte Lars Fingerhut die Gäste in Führung und diese sollten sie bis zum Ende nicht mehr abgeben.

Patrick Fingerhut stark

Zwar blieb es bis zur 50. Minute beim Stand von 24:26 knapp, doch dann machte sich der zweite große Unterschied bemerkbar: die Torhüterleistung. Während Patrick Fingerhut auf Twistetaler Seite zahlreiche freie Bälle parierte, hatte Magnus Schengel im Bad Wildunger Tor besonders von außen große Probleme. „Das ist nicht seine Stärke“, kritisierte Bartalos seinenm Keeper. Twistetal baute schnell die Führung aus und beim 31:26 durch Schüttler (55.) war die Partie bereits entschieden. Der 33:29-Sieg der Gäste war aufgrund der zweiten Halbzeit hoch verdient. „Ich war überrascht von der Leistung meiner Mannschaft. Ich hätte nicht gedacht, dass wir über 60 Minuten so ein Tempo halten können“, freute sich Twistetals Trainer Dirk Wetekam, der auch die Unterstützung der mitgereisten Fans unter den 300 Zuschauetrn lobte. „Das war für uns wie ein Heimspiel.“ Tore für Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim : Bremmer 2, Derx 4, Gerlach 3, Appel 3, Riedesel 8/3, Wrzosek 9, Daniel Grothnes 1/1Tore für Twistetal: Schüttler 9, Lars Fingerhut 8/3, Happe 9, Sander 1, Steffen Fingerhut 2, Rothmaier 1, Jannik Fingerhut 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare