Frankenberger Fußball am Freitag

Dämpfer für FCE-Zweite, "Big Point" für SG Wollmar

+

- Frankenberg (schä). Die SG Wollmar/Frohnhausen ist der große Gewinner unter den Fußballteams, die bereits am Freitagabend im Einsatz waren. In der A-Liga holte dei SG als einzige der abstiegsbedrohten Mannschaften einen Dreier. Dagegen musste der FC Ederbergland II in der Kreisoberliga einen bitteren Dämpfer hinnehmen. Der Tabellenführer verlor 2:3 gegen Wehrda.

Kreisoberliga GI/MR Nord

Eine Woche vor dem alles entscheidenden Topspiel beim zweitplatzierten SV Bauerbach ist der Ederbergland II leicht aus dem Tritt geraten. Gegen den nun Tabellensiebten FV Wehrda, der den Klassenerhalt jetzt in der Tasche hat, musste die Elf von Trainer Aldo Schirru eine bittere 2:3-Pleite quittieren. Die entsprach zwar nicht dem Spielverlauf, denn nach ausgeglichener erster Hälbzeit spielte der FCE den Gegner in Druchgang zwei phasenweise an die Wand. Doch das Ergebnis war die Strafe dafür, dass die FCE-Offensive um Torjäger Lerch ein halbes Dutzend bester Einschussmöglichkeiten, teils frei am FÜnfmeterraum, nicht in Tore ummüntzte, während die Gäste aus vier Chancen drei Tore machten.

So schien es allenfalls nach Schadensbegrenzung auszusehen, als Benny Wolf (45., 84.) per Freistoß sowohl das 0:1 durch Hueneke (33.), als auch das 1:2 durch Hilla (80.) wettmachte. Doch statt der Wende folgte eine Minute nach dem 2:2 das 2:3 durch Gantenberg, und die Ederbergländer gaben dadurch Verfolger Bauerbach die Chance, eine Woche vor dem Spitzenduell den Rückstand auf fünf Punkte zu verringern.

Kreisliga A Frankenberg

Die "Minimalisten" aus Wollmar und Frohnhausen haben am Freitagabend einen wichtigen Sieg gefeiert und den Kampf darum, dem vorletzten Relegationsplatz zu entgehen, wieder kräftig ins Rollen gebracht. Mit 1:0 setzte sich die SG gegen Ernsthausen/Münchhausen durch, ist mit 23 Punkten nun Viertletzter und zog die Burgwälder gleich wieder mit in den "Sumpf". Ebenfalls noch ernsthaft in Gefahr sind Haubern und Türkgücü. DIe beiden trennten sich im direkten Duell beim TSV mit 1:1 - wobei Schiri Karlheinz Schulz vier Rote Karten verteilte. Haubern bleibt damit mit 19 Punkte als Vorletzter vier Punkte hinter dem drittletzten Rang,a uf dem Birkenbringhausen/Haine liegt.

Zwei Favoritensiege gab es in den beidne übreigen Freitagspartien der A-Klasse. Laisa/Berghofen setzte sich zu Hause gegen die noch nicht geretteten Willersdorfer ebenso mit 3:0 durch wie die SG Eder beim Nachbar TSV Geismar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare