Silvesterboxturnier in Korbach

David und Thomas Lorenz überzeugen

- Korbach. 19 Kämpfe sind beim Silvesterturnier der Korbacher Boxer zusammengekommen. Es hätten sogar noch mehr werden können, doch für einige Sportler fanden sich nach dem Wiegen keine Gegner.

Allerdings musste gut die Hälfte aller Duelle als Sparringskämpfe durchgeführt werden – der guten Stimmung in der gut gefüllten Halle tat dies aber keinen Abbruch, zumal die Korbacher Bilanz sich sehen lassen konnte. Wie bereits gestern berichtet, war Lokalmatador Mario Jassmann einer der Leidtragenden – sein Gegner war nicht angereist.

Im Papiergewicht kam es zu einem Sparringsduell zwischen dem Korbacher Leon Anselm und dem zwei Jahre älteren Frankenberger Jakob Bondar. Der erfahrenere Ortenbergschüler ließ sich nicht treffen und setzte wenige Treffer nach Meidbewegungen. Trotzdem endete der Kampf mit einem Remis.

Im Kadetten-Papiergewicht bis 46 Kilogramm schlug der Korbacher Waldemar Maier Oliver Sapronov (Bruchsal) nach Punkten. Kadetten-Halbwelter Roman Schott hatte zwei kg Gewichtsnachteil und verlor nach Punkten gegen den Kasseler Stanislaw Fischer (KSV). Die Korbacher Brüder Thomas und David Lorenz konnten auf der ganzen Linie überzeugen. David feierte einen Punktsieg gegen den Bruchsaler Marcel Soth, Thomas gewann knapp gegen den Kasseler Stefan Dell.

Edgar Reisig – Debütant auf Korbacher Seite – besiegte im Wettkampfsparring Thomas Faut (Bruchsal). Sein Vereinskamerad Halil Turan traf mit Muhammed Yilmaz ebenfalls auf einen Boxer aus Bruchsal und gewann nach Punkten. Im Junioren-Schwer- und -Weltergewicht trafen die Korbacher Robin Marche und Miguel Möller auf Jugendliche aus dem „Box- und Erziehungs-camp Lothar Kannenberg“. Marche gewann gegen Jo Werner, der nach Umklammerungen und verbotenem Halten dritten Durchgang disqualifiziert wurde. Möller hatte einen vielversprechenden Auftritt gegen Tom Binder, der seinen ersten Kampf bestritt. Beide boxten im Vergleich zum Vorkampf sauber und zeigten schöne Geraden. Der knappe Punktsieg gehörte am Ende dem Korbacher. (lei)

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare