Bezirksdurchgang des Deutschen  Mannschaftswettbewerbs Schwimmen (DMS)

Schwimmteam der SSG Waldeck auf Rang sechs

+
Sechster beim Comeback bei der DMS: die SSG Waldeck.

Rotenburg – Beim Bezirksdurchgang des Deutschen  Mannschafts-Wettbewerbs Schwimmen (DMS) in Rotenburg/Fulda nahm erstmals seit 16 Jahren eine Mannschaft der SSG Waldeck, die den sechsten Platz belegte.

Bei dem Wettkampf schwimmen Frauen- bzw. Männerteams zweimal in zwei Durchgängen alle olympischen Schwimmstrecken; die Wertung erfolgt durch Addition der Punkte nach der Fina-Punktetabelle. 

Jeder Teilnehmer darf maximal viermal starten. Bei genügend hoher Punktzahl kann die Mannschaft in die Landesliga aufsteigen. Diesmal dürfte das den Frauen der SC Wasserfreunde Fulda gelungen sein, die starke 12353 Punkte erreichten und weit vor der zweitplatzierten SG Hessen Nord lagen.

Zwei Schwimmerinnen aus Bad Wildungen und sieben aus Bad Arolsen gingen für die SSG mehrmals ins Wasser, und auch die beiden Trainerinnen Petra Diederich (100 Meter Brust) und Silke Schütt (800 Meter Freistil) ließen es sich nicht nehmen, für das Team zu starten.

Für die jugendlichen Teilnehmerinnen gab es zahlreiche Bestzeiten. Der Einsatz für das Team führte zum Teil zu unerwarteten Leistungssteigerungen. Besonders eifrige Punktesammlerinnen waren Hannah-Lea Schütt und Lea-Marie Flecke. Schütt konnte sich auf ihrer Paradestrecke 100 m Brust um mehr als eine Sekunde verbessern und wurde mit 1:19,71 Zweite (478 Punkte). Insgesamt sammelte sie bei ihren vier Starts 1433 Punkte. Auch Flecke startete viermal und holte starke 1182 Punkte.

Zudem schwammen Dana Hesse, Emma Luckey, Malina Flecke, Lea Gröticke, Maya Pietschmann (alle Arolsen) sowie Maike Eysert und Neele Küster (Bad Wildungen) für die SSG, die auch 2020 wieder an den Start gehen will. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare