Korbacherin bei hessischen Meisterschaften im Winterwurf bei U15 vorn

Diskuswerferin Louisa Poetzsch überzeugt

+
Freude: Die Zweite der W15, Sarah Mogk, und die Siegerin dieser Altersklasse, Louisa Poetzsch. 

Frankfurt. Drei Titel, dazu drei Vizemeisterschaften und zwei dritte Plätze – das ist die hervorragende Bilanz der Waldeck-Frankenberger Leichtathleten bei den hessischen Meisterschaften im Winterwurf, die im Bundesleistungszentrum in Frankfurt stattfanden.

In Alicia Schilling (Korbach/Wiesbadener LV) und Nils Kollmar (TSV Frankenberg) fehlten sogar noch zwei der Top-Athleten aus den Aktivenklassen. Beide bestreiten keine Winterwurfsaison.

Ihren sechsten hessischen Meistertitel feierte Isabel Cramer (Frankenberg) im Diskuswurf der weiblichen Jugend U 18, die bei ihrem erwarteten Sieg im fünften Versuch den ein Kilo schweren Diskus auf die neue Bestleistung von exakt 40 Metern schleuderte.

Kim-Zoe Langendorf Zweite

Sie gewann vor Kim-Zoe Langendorf vom TSV Twiste. Diese entschied ein spannendes Duell mit Saskia Lindner (Eintracht Frankfurt) mit 32,48 gegenüber 32,22 Metern für sich.

Bei den Schülerinnen der Altersklasse W 15 gab es einen heimischen Dreifachsieg. Vorneweg: Louisa Poetzsch vom TSV Korbach, die nach verhaltenem Start noch einen Sahnetag erwischte. Nach 21 Metern und einem ungültigen Wurf ins Sicherheitsnetz gelang ihr im dritten Versuch die entscheidende Steigerung auf 26,30 Meter.

Lob von Michael Kollmar

Ihre persönliche Bestleistung war mit der deutlichen Führung verbunden. Derart befreit, ließ sie noch zwei weitere Versuche auf über 26 Meter folgen, der weiteste landete bei 26,48 Meter. Überrascht und überglücklich verließ sie den Platz als Siegerin. „So ganz unverhofft kam der Sieg nicht, Louisa ist eine sehr trainingsfleißige Athletin und sehr konzentriert im Training. Sie hat ihre Technik im vergangenen Jahr deutlich verbessert“, sagte Hessens Kadertrainer Michael Kollmar.

Sarah Mogk auf Rang zwei

Sarah Mogk vom TV Friedrichstein erzielte als Zweitplatzierte 24,73 Meter. Sie konnte aufgrund ihres krankheitsbedingten Trainingsrückstandes nicht ganz ihr Leistungsvermögen zeigen. Daher war sie nicht unzufrieden mit ihrem Vizetitel. Den Triumph der Waldeck-Frankenberger Athletinnen rundete Janine Cramer vom TSV Frankenberg als Drittplatzierte mit der Weite von 24,55 Meter ab.

Marius Karges wird Zweiter

Marius Karges (Friedrichstein), gerade Landesmeister mit der Kugel geworden, ging als Favorit, aber mit erheblichem Trainingsrückstand in den Wettkampf, zudem kam er mit der Technik nicht gut zurecht, zeigte drei ungültige Versuche in Serie. Erst eine reduzierte Trainingstechnik brachte ihm mit 40,04 Meter zumindest Silber ein.

Im Speerwurf erreichten Mogk (W 15/Friedrichstein) und Emma Scholl (W14/Frankenberg) persönliche Bestleistungen. Mogk belegte mit 29,07 Metern Platz vier vor Scholl (28,39), deren Bestleistung auch gleichzeitig Kreisrekord für den Leichtathletikkreis Frankenberg bedeutete.

Eva Kramer gewinnt

Mit der Bad Wildungerin Eva Kramer (ESV Treysa) errang im Hammerwurf der W U 20 eine ehemalige Frankenberger Athletin mit 41,67 Metern einen weiteren Sieg, während Julia Dengler (früher Frankenberg/Treysa) im Hammerwurf der U18 mit 44,87 Metern Zweite wurde. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare