Dorflauf Altenlotheim: LG-Eder-Athlet gewinnt Halbmarathon mit großem Vorsprung

Thomas läuft allen auf und davon 

Erste Erfahrungen mit Gewinnen und Nichtgewinnen: 32 Bambini-Läufer waren in Altenlotheim am Start. Foto: WH

Altenlotheim. Micha Thomas (LG Eder/M30) siegte beim Altenlotheimer Dorflauf über die Halbmarathondistanz (21,1 km) in 1:20:04,8 Stunden.

Bei den Frauen dominierte Bianca Bremmer (Lauftreff Frankenberg) in 1:47:39. Bei guten Witterungsbedingungen lockte der vierte Wertungslauf des Waldeck- Frankenberger Laufcups 191 Teilnehmer auf und viele Zuschauer an die Strecke. Und die Macher beim TSV Altenlotheim haben bei dieser Veranstaltung wieder beste Organisationsarbeit geleistet.

Der Halbmarathonkurs in Altenlotheim stellt immer hohe Anforderungen an die Akteure. Doch diesmal wurde die Belastung durch eine zusätzliche knackige, lange Steigung erhöht, weil der Streckenverlauf aus organisatorischen Gründen kurzfristig etwas verändert werden musste.

Bremmer siegt über 21 km

Thomas präsentierte sich eine Woche vor der hessischen Langstreckenmeisterschaft in Frankfurt in guter Form und lief bis ins Ziel acht Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Julian Göbel (SC Rückershausen) heraus. Clemens Blascke (TV Bergheim, Altersklasse M 45) folgte als Vorjahressieger in 1:35:51,6 Stunden. Gut drauf war auch Klaus Kirschner vom SV Dodenhausen. Er siegte in der M60 in 1:38:52,1.

Bei den Frauen entschied Bremmer erstmals das Dauerduell gegen Carmela Wege (SV Dodenhausen) für sich. Sie lag fast sechs Minuten vor Wege (1:53:03). Knapper fielen die Entscheidungen über 10 Kilometer aus. M-40-Läufer Alexander Dakiw (Eintracht Frankfurt) siegte in 35:51,8 Minuten mit 41 Sekunden Vorsprung auf den drei Jahre älteren aktuellen hessischen M45-Halbmarathonmeister Dr. Markus Schraub (Rosenthal (SV Blau-Gelb Marburg). Peter Groß (TSV Odershausen ließ sich den Sieg in der M-50-Klasse nicht nehmen. Seine Zeit: 38:28,7 Minuten.

Ein starkes Rennen lief die 45-jährige Kerstin Debus von der LG Eder. Nach 43:51,8 Minuten hatte sie den Lauf mit fast zwei Minuten Vorsprung gewonnen. Vanesa Issaak (Laufen gegen den Krebs- Frankenberg) in 45:51 Minuten und die U20 Läuferin Jana Saßmannshausen (Netphen, 46:01) folgten auf den Rängen.

Peters und Ponert AK-Sieger

Auch Thorsten Kramer (LG Eder) ist vor der hessischen Langstreckenmeisterschaft in guter Form. Den 5-km-Lauf nutzte er als letzte flotte Trainingseinheit. Nach 17:40,3 Minuten war er 13 Sekunden früher im Ziel als 2017. In Frankfurt zählt der Battenfelder Physiotherapeut in der M50 als Medaillenanwärter.

Als Gesamtzweiter folgte M55-Sieger Joachim Peters (TSV Korbach) in 19:25,6 Minuten. Holger Ponert (VfL Bad Arolsen) wurde in der M35 Wertung (19:42,1) mit Gold ausgezeichnet. Walter Müller (LG Eder) war mit 82 Jahren ältester Teilnehmer des Tages und lief die fünf Kilometer noch in guten 26:26,5 Minuten.

Louisa und Elias Klasse für sich

Auch der Nachwuchs präsentierte sich in Altenlotheim den zahlreichen Zuschauern in guter Form und einige Athleten lieferte sich teilweise spannende Laufduelle. Die schnellste Zeit über 2000 Meter schaffte Elias Koch (LG Eder) als M-14-Sieger in 6:39,6 Minuten. Die 14-jährige Louisa Martin (LG Eder) war auch bei dieser Veranstaltung wieder schnellste Läuferin über fünf Kilometer. Ihre Zeit: 21:32,4 Minuten. In dieser Form sollte auch sie in Frankfurt in die Medaillenränge laufen können. Mit 69 Sekunden Rückstand (22:41,4) folgte die stark laufende W-60-Läuferin Beate Wrede vom TSV Korbach als Gesamtzweite. Die 12-jährige Rika Schulze (SC Usseln) ließ mit der Zeit von 7:45 Minuten über 2000 Meter aufhorchen. Till Bremmer (TSV Altenlotheim, M10) in 3:44,1 und Niklas Eberbach (SC Usseln, M 9) in 3:47,7, sorgten über 1000 Meter für die relativ besten Leistungen. 32 Bambini-Renner waren mit großer Begeisterung am Start. Mit Luis Rodriguez (TSV Altenlotheim) und Lisa Wolf (SV Herzhausen) vom Jahrgang 2015 waren sogar zwei Dreijährige dabei. (WH)

 (WH)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare