In und um Waldeck am Samstag auch heimische Könner und Bundesliga-Athleten am Start

35. Edersee-Triathlon: 500 Sportler werden erwartet

+
So war es im Vorjahr: Viele Teilnehmer, wenig Wasser im Edersee. Der Start in der offenen Wertung beim Triathlon in Waldeck. 

Waldeck. Nicht nur Feriengäste baden am Wochenende im Edersee, auch hunderte  Sportler: Insgesamt 500 Starter nehmen am Samstag an der 35. Auflage des Waldecker Edersee-Triathlons teil.

In der offenen Wertung über die olympische Distanz, an der auch die 1. und 2. Hessische Triathlon-Liga der Männer und Frauen teilnehmen, gehen auch die Lokalmatadoren Stephan Bremmer (Altersklasse TM 40) und Jens Schumann (TM 30) an den Start. „Beide sind gut drauf“, sagt Organisator Gerd Kontner über die Waldecker Triathleten. Auch Hans-Joachim Wierschula (TM 65, SC Neuenstein), der langjährige Ausrichter des Twistesee-Triathlons und Pia Wilke (TW 20) von den Trianhas des VfL Bad Arolsen zählen zu den heimischen Teilnehmern.

Nach einer Verletzung startet Bundesligatriathletin Delphine Halberstadt (TW 20, VfL Münster) in Waldeck in ihre Saison und zählt bei den Frauen zu den Favoritinnen, während auch das Ehepaar Marion und Martin Weid (beide Tria Team Seligenstadt) in der Altersklasse 55 erneut in Waldeck dabei ist.

Während um 11.25 Uhr der Start der Damen-, und um 11.35 Uhr der Start der Herren-Ligern erfolgt, gehen um 11.45 Uhr die Starter in der olympischen Distanz am Strandbad zum Schwimmen in den mit mehr Wasser als im Vorjahr gefüllten Edersee. Beim traditionellen Kurztriathlon ist dabei die Schwimmstrecke über 1,5 Kilometer zu bewältigen, bevor 42 Kilometer mit dem Rad zu fahren sind und der 10-Kilometer-Lauf den Abschluss bildet.

Bereits um 11.05 Uhr werden die Staffel- und Frauenkonkurrenz bei der 18. Auflage des Volkstriathlons gestartet, bevor um 11.10 Uhr die Männer auf die Strecke (750 Meter Schwimmen am Strandbad, 18 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen) gehen. Unter ihnen sind auch Moritz Förster aus Dorfitter (TM 25) und wie Holger Ponert (TM35) weitere Trianhas.

Volkstriathlon ist beliebt

Beim immer beliebter werdenden Volkstriathlon müssen die Sportler über die Fußgängerbrücke zu den Fahrrädern auf den Parkplätzen oberhalb des Strandbades laufen.

Die Radstrecke führt über Niederwerbe (Durchfahrtszeit circa 11.25 Uhr), Sachsenhausen (11.40), Reiherbach und Dringe nach Waldeck (12) in die Wechselzone auf dem Sportplatz, die Laufstrecke führt an der Domäne vorbei in Richtung Flugplatz und durch die Stadt zum Ziel auf dem Sportplatz.

Bei der offenen Wertung wird die Schwimmstrecke als Viereckkurs ausgewiesen und führt vom Strandbad in Richtung der gegenüberliegenden Hammerspitze vorbei an zwei gesetzten Bojen und endet neben dem Anlegeplatz der Fahrgastschifffahrt.

Der weitere Weg geht über die neue Fußgängerbrücke zu den abgestellten Fahrrädern auf den Parkplätzen oberhalb des Strandbades (11.40). Die Radstrecke führt über Niederwerbe (11.50), Basdorf, Vöhl (12), Alraft (12.05), Sachsenhausen (12.15), Netze, Lieschensruh (12.35), Affoldern (12.40), Bahnhof Buhlen (12.45) über den neuen Bahnradweg nach Waldeck (13) zurück.

Absteigen in Nieder-Werbe

In Nieder-Werbe müssen die Radfahrer wegen einer Baustelle vom Fahrrad absteigen, über die Behelfsbrücke gehen. Die Laufstrecke entspricht der der Volkstriathleten.

Neben dem Ziel befinden sich Stände mit Informationen, Unterhaltung, Essen, Trinken und Musik. Außerdem haben die Sportler die Möglichkeit, sich in der Turnhalle vom Massageteam um Walter Schüßler und Mitarbeitern der Bringmannschule Bad Wildungen betreuen zu lassen. Auf der Strecke werden über 250 Helfer tätig sein, die ab 19.30 Uhr im Sportlerheim zur Helferfeier eingeladen sind. (jh/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare