58 Zweierteams spielen beim Turnier der Sparkasse um den Titel

Frankreich gegen Frankreich: Edertaler Duo gewinnt E-Sports-Cup

+
Packender Konsolensport: Beim 2. Sparkassen E-Sports-Cup herrschte eine gespannte, aber tolle Atmosphäre. Knapp 120 Spieler kamen ins Korbacher Bürgerhaus.

Ein Raum voller Bildschirme, überall Spielekonsolen angeschlossen und davor viele begeisterte „FIFA“-Zocker – das Korbacher Bürgerhaus war am vergangenen Samstag der Austragungsort des zweiten Sparkassen-E-Sports-Cups.

Korbach. 58 Zweiterteams hatten sich angemeldet und spielten um die hohen Preisgelder mit. Während die Teams auf Platz drei und vier 200 und 100 Euro bekamen, ging an die Erst- und Zweitplatzierten 800 und 400 Euro Preisgeld.

Mit dabei auch in diesem Jahr die Titelverteidiger Benjamin Klüh aus Volkmarsen und Carl Luis Stracke aus Bad Arolsen. Als Favorit hatten sie es sicher nicht leicht. „Wir spielen schon unter mehr Druck. Die Erwartungen sind höher als im vergangen Jahr“, berichtete Carl Luis. Auch der neue FIFA-Teil sei für die beiden schwieriger zu spielen. „In FIFA 19 waren wir schon noch ein Stück besser“, ergänzte Benjamin.

Trotz der Bedenken gewannen die beiden 17 und 16 Jahren alten Nordwaldecker die Gruppenphase souverän und ließen auch ihren Gegnern im Sechzehntel- und Achtelfinale keine Chance. Im Viertelfinale war dann jedoch Schluss. Gegen die späteren Sieger Gino Gumbel und Simon Kriheli verlor das Sieger-Duo aus dem vergangen Jahr mit 1:2. „Die beiden waren schon richtig gut, das stärkste Team gegen das wir gespielt haben“, sagte Gumbel.

Jubel in der 88. Minute - aber warum?

Jubel war groß, als Gino Gumbel und Simon Kriheli in der 88. Spielminute den sicher geglaubten Siegtreffer schossen. Doch der Keeper vom Duo Lee Marvin Hartmann und Tom Janus pflückte den Ball aus dem Torwinkel – Verlängerung! Das Finalspiel des E-Sports-Cup war an Spannung nicht zu überbieten, obwohl das zu Beginn gar nicht so aussah. 

Das Rektol-Team dominierte und führte nach 60 virtuellen Minuten verdient mit 2:0. Gumbel und Kriheli stellten um und erzielten prompt den Ausgleichstreffer. Das Duell kippte nun und nur noch ein Team spielte nach vorne. Der 2:2 Ausgleich folgte nur wenig später. 

Glückliche Gewinner: (vorne von links) Dietmar Krauss und Olaf Juschkeit (3. Platz) Simon Kriheli und Gino Gumbel (1. Platz), Lee Marvin Hartmann und Tom Janus (2. Platz), Hendrik Fingerhut und Adrian Kann (4. Platz). Es gratulierten (hinten v. links) Stefanie Büscher und Björn Zarges von der Sparkasse sowie Moderator Konstantin Winkler.

In der Verlängerung ein ähnliches Bild. Nach Treffern in der 104. und 109. Minute stand es 4:2. Der Anschlusstreffer in der 113. Minute war der Schlusspunkt einer genialen Partie zwischen den vier besten Waldeck-Frankenberger „FIFA“-Spielern.

„Die Halbfinalisten sind alle sehr stark. Das merkt man bei solchen Turnieren immer wieder. Gerade bei FIFA setzen sich die konstantesten Spieler durch“, sagte Konstantin Winkler, der unterhaltsam als Moderator das Turnier begleitete.

Der Leipziger ist ein Experte in diesem Bereich und moderiert bereits an diesem Montag die virtuelle Bundesliga für Mainz 05. „Da ist natürlich schon ein großer Unterschied zwischen den Spielern auf so einem Event und den Profis in der Bundesliga. Das liegt aber sicherlich auch daran, dass der Modus beim E-Sports-Cup hier in Korbach ein anderer ist.“

Viele wollen Paris oder Juve sein

Der Unterschied liege vor allem in der Teamauswahl: Während die Profis ein Team nach ihren Wünschen aufbauen dürfen, können die Teilnehmer des Sparkassen-Cups nur die vorgegebenen Vereine auswählen.

Beim E-Sports-Cup sahen die Teams ganz unterschiedlich aus. Viele Spieler nahmen Paris Saint-Germain, Juventus Turin oder auch Barcelona. Am häufigsten wählten die Teilnehmer jedoch die Nationalmannschaft von Frankreich aus.

Auf den Bildschirm gerichtet waren beim E-Sports-Cup der Sparkasse nicht nur die Blicke der Spieler, sondern auch die der Zuschauer.

Allein unter den vier besten Zweierteams spielten drei mit dem Team um Kylian Mbappé, Antoine Griezmann oder auch Paul Pogba. Die richtige Wahl, wie sich zeigen sollte, denn im Finale spielten sowohl Gino Gumbel und Simon Kriheli, als auch Lee Marvin Hartmann und Tom Janus vom Team Rektol mit der aktuellen Weltmeisterelf.

Das Spiel um Platz drei bestritten derweil Hendrik Fingerhut und Adrian Kann, die als Handballer vom TV Külte angereist sind. Sie spielten gegen Olaf Juschkeit und Dietmar Krauss und mussten sich am Ende mit 0:2 geschlagen geben.

"Chili für den Sieger"

Ein tolles Event mit einem spannenden Finale – der zweite E-Sports-Cup der Sparkasse war trotz geringerer Teilnehmerzahl als im Vorjahr ein voller Erfolg, meint Stefanie Büscher, die im Marketing-Bereich der Sparkasse beschäftigt ist. „Das Turnier war optimal geplant. Nur wenige Teams spielten in einer Dreier-Gruppe und auch die Wartezeiten wurden verkürzt“, berichtet sie. Ein Grund sei die gute Zusammenarbeit mit der Firma „eSport Event“, die sich um die Konsolen und Fernseher kümmert, aber auch Turniere wie dieses durchführt.

„Die Leistung der Spieler war heute ziemlich gut. Ich durfte spannende Duelle moderieren, das macht natürlich immer viel Spaß“, sagte Konstantin Winkler, der nicht nur vom Niveau der Spiele angetan war. Auch von der scharfen Mahlzeit des TV Marienhagen, der die Bewirtung übernommen hatte. Winklers Anfeuerung für die Teams: „Strengt euch an, das Gewinnerteam bekommt von mir Chili.“ (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare