Viel Lob für Vorstand bei Gauturntag in Rhoden

Ehrenbrief für Brigitte Brittich und Herbert Wachenfeld

+

Rhoden - Weiterhin als sehr rege „Riege“ darf sich der Turngau Waldeck bezeichnen. Gleichwohl gibt es noch eine Menge wichtiger Aufgaben in Zukunft. Das wurde beim Treffen der Delegierten am Freitagabend in Rhoden deutlich.

Vielleicht läuft es auch zu gut – jedenfalls blieben gut zwei Drittel der Vereine dem Gauturntag fern. 28 stimmberechtigte Mitglieder aus 74 Vereinen begrüßten Reiner Friele vom gastgebenden TV Germania Rhoden und die Turngau-Vorsitzende Marianne Becker; inklusive Vorstand. Aus Fernwald angereist war Rolf Dieter Beinhoff, Ehrenpräsident des Hessischen Turn-Verbands (HTV).

Aus seinem Lob heimsten die Waldecker Turner viel Lob ein: „Der Turngau Waldeck hat sehr gute Arbeit geleistet“, sagte Beinhoff, was Rhodens Ortsvorsteher Horst Sinemus bestätigte: „Auch wenn es nicht immer einfach war, so möchte ich doch die sehr gute Übungsleiter-Ausbildung im Turngau Waldeck hervorheben.“

Dass nicht alle Vorstandsposten besetzt sind, war dabei allen bewusst. Immerhin: Kassiererin Iris Tschirpke wurde im Amt bestätigt. In Caroline Bangel und Anna Lena Steden vom VfL Adorf sowie Dörte Schwalenstöcker und Melissa Möller vom TSV Korbach fanden sich vierfreie Mitarbeiterinnen, die sich künftig in den Dienst des Turngaus stellen und unterstützend tätig werden. Allerdings bleibt der wichtige Posten des stellvertretenden Vorsitzenden sowie zehn weitere Vordtandspositionen weiter unbesetzt.

„Wir können wir mit der Entwicklung im Landkreis zufrieden sein“, sagte auch Marianne Becker in ihrem Jahresbericht, der alle Themen des mit 11 000 Mitgliedern zweitgrößten Fachverbandes im Sportkreis streifte – von Mitgliederentwicklung über die verschiedenen Turnfeste bis zu Fitness- und Gesundheitssport. „Die Waldecker Vereine haben überwiegend gut ausgebildete Übungsleiter, trotzdem dürfen wir Trends und Bedürfnisse nicht verkennen, vor allem bei einer wachsenden Zahl von Menschen über 50 Jahren ist noch ein großes Potential für die Vereine vorhanden“, sagte Becker. Besonderes Augenmerk lege der Turngau Waldeck bei seinen großen Projekten auf Kooperationen mit anderen Partnern. Speziell auf das Pilotprojekt Kindergarten, das der Turngau in Zusammenarbeit mit Fachverbänden, Landkreis und Bürgermeister in Diemelsee starten will, wies die Vorsitzende hin.

Den modernen Medien nicht abgeneigt, zeigt der Turngau mittlerweile auch Präsenz in sogenannten sozialen Netzwerken wie Facebook. Dabei erhielt er tatkräftige Unterstützung von Thorsten Westermann.

Für Diskussionsstoff sorgte die Vorstellung der Internet-Plattform „DTB-Gymnet“, die dazu beitragen soll, Organisationsaufgaben jeglicher Form zu vereinfachen und somit Gelder einzusparen, indem man zum Beispiel die Kommunikation in Schriftform durch Onlineverfahren vereinfacht und verbilligt. In diesem Zusammenhang gab es aber auch Kritik am Hotlineverfahren mit Gymcard und Gymnet. Dabei gibt es offensichtlich noch Anwenderprobleme. Zum Beispiel sind Zugangsdaten wie Kennwörter noch nicht vergeben. Auch die Kostenpflicht sorgte bei einigen Anwendern für Unmut. Die für die Präsentation vom HTV angereiste Verantwortliche Katharina Griesel musste eingestehen: „ Sie haben recht, das ist nicht unbedingt kundenfreundlich.“ „Aber es ist auch kein Teufelswerk, man kann es schaffen“, hofft Marianne Becker auf toleranten Umgang mit dem neuen System.

Im Ausblick auf das Sportjahr 2013 verwies die Vorsitzende Marianne Becker auf anstehende sportliche Höhepunkte wie das Internationale Deutsche Sportfest und den Länderabend im Rahmen dieser Veranstaltung in Heidelberg.Wie immer gehörten auch Ehrungen verdienter Turner zum Abend. Überrascht mit dem Ehrenbrief des Deutschen Turner-Bundes und einem Präsent wurde Brigitte Brittich. Die Korbacherin war von 1995 bis 2006 als Schriftührerin im Turngau engagiert, 23 Jahre als Fachwartin Gymnastik und viele Jahre Kampfrichterin.

Die HTV-Ehrennadel in Gold erhielt Herbert Wachenfeld, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten als stellvertretender Vorsitzender hatte abgeben musste, von der Vorsitzenden ausgezeichnet. „Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kontakt zu den Vereinen“ zeichne Wachenfeld besonders aus, lobte Becker den Orpetaler. Außerdem wurde Vera Schlömer vom TSV Flechtdorf für ihr Engagement mit dem „Pluspunkt Gesundheit“ von der Vorsitzenden für Freizeit- und Gesundheitssport des Turngaus, Karin Bernhardt, ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare