Relegation Kreisoberliga: A-Liga-Vizemeister fordert SC Willingen II heraus.

Eine einmalige Chance für die SG Eppe

Korbach - Zwei von drei Teams der Relegationsrunde zur Fußball-Kreisoberliga (KOL) Waldeck qualifizieren sich für die höhere Klasse, damit dort künftig 16 Mannschaften spielen. Für Björn Emde, Spielertrainer der SG Eppe/Nieder-Schleidern „eine dicke Chance“ auf den Aufstieg.

Allerdings wäre Emde ein Heimspiel gegen den 13. der Kreisoberliga lieber gewesen. „Das ist ein schwieriges Pflaster da oben“, zeigt sich der SG-Coach, der auf seine Mittelfeldspieler Elmar Figge (Rotsperre) und Julian Thomas (Knieverletzung) verzichten muss, von der Heimstärke des SCW II beeindruckt.

Der Trainer der Upländer, Michael Göbel, hofft nach der Rettung in die Relegation am letzten Spieltag und dem Ligaerhalt der ersten Mannschaft auch auf ein Happyend für die „Zweite“. „Das wird aber eine heiße Kiste“, sagt er und sieht sein Team, das Verbandsliga-Akteur Steffen Butterweck verstärken wird, gegen Eppe nicht als Favorit an: „Ich gehe davon aus, dass die körperbetont spielen.“

Der Sieger der Partie am Samstag (16 Uhr) trifft am kommenden Mittwoch auf Eintracht Edertal, den Vizemeister der A-Liga Gruppe 2.(jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare