Sitzung der Fußball-Gruppenliga Kassel I in Korbach

Englische Wochen im April

- Korbach (mn). Schon 30 ausgefallene und abgesetzte Spiele: Die Fußball-Gruppenliga Kassel I hat Nachholbedarf. Klassenleiter Heinrich Pfeil kündigte für die Altlasten-Entsorgung die harte Tour an.

Eigentlich kommen sie ja gut miteinander aus. „Es macht mir Spaß, diese Liga zu führen, weil es ein angenehmes Miteinander ist“, sagte Pfeil gleich am Anfang der Halbzeittagung der Staffel, zu der die Vertreter von 15 der 16 Mannschaften im Vereinsheim des TSV Korbach zusammensaßen. Nur beim Thema Ausfälle schwoll dem Ligachef aus Affoldern der Kamm. „Sehr missfallen“ hatten ihm vor allem drei Absagen am 21. November. Pfeil inspizierte zwei der als unbespielbar gemeldeten Plätze und bekannte, er habe danach das Gefühl gehabt, „dass da was an den Haaren herbeigezogen wurde“: Von Nässe und Tiefe keine Spur. Pfeils sarkastische Schlussfolgerung: Wenn man an diesem Wochenende kein Spiel habe austragen wollen oder können, dürfe man erst nach den Eisheiligen weiterspielen – die sind bekanntlich vom 11. bis 15. Mai. Der Ärger Pfeils erklärt sich zum Teil aus der schiefen Tabelle. Die Zahl der ausgetragenen Spiele je Team bewegt sich zwischen 13 (SC Willingen) und 17 (SG Bad Wildungen/Friedrichstein, TSV Mengsberg, TSV Korbach II).

Das Zerrbild möchte der Klassenleiter aus Gründen der sportlichen Fairness rasch gerade­rücken. Er hat deshalb sechs Nachholpartien auf die ersten beiden März-Wochenenden gelegt. „Es liegt mit sehr viel daran, dass wir sie vom Acker kriegen“, sagte er. Wenn nicht, dann will Pfeil sich nicht scheuen, den 18. Spieltag vom 19./20. März auf den 13. April, einen Mittwoch zu legen. „Es ist mir ernst“, sagte er – im Blick auch den schneereichen letzten März und die Tatsache, dass in der laufenden Runde schon drei Begegnungen mehr abgesetzt wurden als in der kompletten alten Saison. Der April wird so oder so hart. Zwei englische Wochen mit Mittwochsspielen am 6. und 20. stehen schon; der 20. und 21. Durchgang sind für Ostersamstag und -montag angesetzt. Am Saisonschluss lässt sich laut Pfeil nicht rütteln – die Gruppenliga 1 hört am Samstag, 28. Mai, auf. Anschließend wird bis 8. Juni (zur Verbandsliga) bzw. 11. Juni (zur Kreisoberliga) die Relegation gespielt.

Wie vielen und welchen Mannschaften Punkte abgezogen werden, weil sie das Soll an Schiedsrichtern nicht erfüllen, sagte Heinrich Pfeil nicht. Grund: Über Einsprüche ist noch nicht entschieden. Mit dem Start in den zweiten Teil der Saison beginnt auch das Experiment elektronischer Spielbericht. Er wird auf Probe eingeführt – und zwar für alle acht Gruppenligen des Verbandes. In der Verbandsliga sind die Erfahrungen gut, wie der Korbacher Abteilungsleiter Rolf Osterhold sagte: „Wenn es erst mal eingerichtet ist, ist es eine erhebliche Erleichterung.“

Die Fairnesswertung der Gruppe 1 führen der TSV Sachsenhausen und die SG Beiseförth/Malsfeld an. Insgesamt fünf Teams sind noch ohne Rotsünder, wie überhaupt die Zahl der Karten sich in Grenzen hält. 44-mal zeigten die Schiedsrichter bisher „Gelb-Rot“, 17-mal „Rot“. Zum Vergleich: Die Gruppe 2 bilanziert schon 36 Rote Karten.Der (erkrankte) Vorsitzende des Regionalsportgerichts, Gebhard Neurath, lobte folglich in einem von Pfeil verlesenen Zwischenfazit die Liga. Vor allem die Trainer scheinen immer seltener in Schiedsrichterberichten aufzutauchen. Neurath: „Das hat sich sehr erfreulich entwickelt.“ Mit den durchschnittlichen Schiedsrichterkosten von aktuell 100,30 Euro pro Partie liegt die Liga knapp über der angestrebten Kostengrenze von 100 Euro.

Einheitlich gestalten die Vereine in der Restrunde die Eintrittspreise: Auch der SC Willingen will künftig – wie die Konkurrenz – 3,50 Euro verlangen. Keine Zustimmung fand bei den Vereinsvertretern Pfeils Anfrage, ob der Hessenpokal auf Ebene der Region Kassel künftig unter dem Namen einer Brauerei geführt und von ihr gesponsert werden solle („Krombacher Pokal“). Das letzte Wort ist das nicht. „Es kann sein, dass der Verbandsspielausschuss trotzdem sagt: Wir machen das“, erklärte Pfeil.

Start zur Spielzeit 2011/12 ist in der Region am 6./7. August. Die nächste Ligatagung findet entweder in Friedrichstein oder Mengsberg statt. So geht’s weiter– 5. März 2011: TSV Zierenberg – SC Willingen; 6. März: SC Neukirchen – SG Rhoden/Schmillinghausen, FSC Gensungen/Felsberg – VfB Schrecksbach; 12. März: TSV Zierenberg – SC Neukirchen; 13. März: VfB Schrecksbach – TSV Altenlotheim, FC Körle – SC Willingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare