Luftgewehr-Team lässt fünf Mitbewerber hinter sich und steigt in Hessenliga auf

Ernsthausen schreibt Geschichte

+
Riesenerfolg für Robin Zissel, Florian Cronau, Jan Zissel, Carsten Tripp (v. l.). Die Ernsthäuser Luftgewehr-Mannschaft schießt in der Hessenliga. Vorsitzender Helmut Engel gratulierte.

Bad Homburg/Ernsthausen - Die Ernsthäuser Mannschaft vertritt zukünftig die Farben des Vereins hessenweit und schreibt somit Geschichte: Noch nie hat ein Team aus dem Schützenkreis Frankenberg in Deutschlands dritthöchster Liga geschossen.

Die erste Mannschaft des Schützenvereins Ernsthausen steigt aus der Oberliga in die Hessenliga auf, die einen „Rang“ unter der fünfgleisigen 2. Bundesliga angesiedelt ist. Das ist das Ergebnis des Aufstiegswettkampfs am vergangenen Sonntag in Bad Homburg. Ernsthausens Quartett mit Mannschaftsführer Florian Cronau, Carsten Tripp und den Brüdern Jan und Robin Zissel war einer von sechs Anwärtern - und deren bester. Mit 1534 Ringen hatten die Burgwälder nur einen Ring Vorsprung vor dem SV Steinfischbach.

Der SV Ernsthausen, als Oberliga-Dritter als Außenseiter in den Aufstiegswettkampf gestartet, hatte sich aufgrund des hohen Durchschnittsergebnisses in der abgelaufenen Oberligasaison beworben, ebenso wie Oberliga-Spitzenreiter KKSV Massenhausen und der zweitplatzierte SV Meckbach. Startberechtigt beim Aufstiegswettkampf sind die vier Sieger der Oberligen sowie Mannschaften, deren durchschnittliches Ergebnis in der abgelaufenen Saison höher ist als das des Fünftplatzierten aus der Hessenliga. Zudem muss der Vorletzte der Hessenliga - in diesem Fall Steinfischbach - seinen Platz als Relegationsteilnehmer verteidigen. Die besten zwei erhalten einen Platz in der Hessenliga.

Robin Zissel mit 390 Bester

In einem spannenden und nervenaufreibenden Wettkampf erwies sich die junge Ernsthäuser Truppe als besonders nervenstark. Nach dem ersten Durchgang lag die Mannschaft noch auf dem undankbaren dritten Rang. Schlussschütze Robin Zissel holte jedoch mit 390 von 400 möglichen Ringen den Rückstand auf. Dieses Ergebnis war zugleich das beste Ergebnis unter allen teilnehmenden Schützen. Jan Zissel kam auf 387 Ringe, Tripp auf 379 und Cronau auf 378 Ringe.

Die Massenhäuser, als Mitfavorit gestartet, mussten ersatzgeschwächt antreten. Ronja van der Horst (388), Uwe Fingerhut (378), Michael Schulze (376) und Bernd Lippe (368) konnten an ihre Ergebnisse aus der Oberligasaison nicht anknüpfen und belegten mit 1510 Ringen den sechsten Platz.

Besser machte es hingegen der SV Steinfischbach, welcher mit 1533 Ringen und dem zweiten Platz auch in der neuen Saison in der Hessenliga starten darf. Dritter wurde der SV Eberstadt, ringgleich vor dem SV Meckbach (je 1530) und Oberliga-Süd-Meister SV Diana Ober-Roden (1520). (r/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare