Deutsche Skisprungmeisterschaften der Frauen in Meinerzhagen:

Erst Prüfung, dann Titel

- Meinerzhagen (be). Anna Häfele ist deutsche Meisterin im Skispringen. Die WM-Teilnehmerin vom Ski-Club Willingen kam direkt von ihren letzten Klausuren bei der Bundespolizei in Bad Endorf auf die Meinhardusschanze nach Meinerzhagen und sicherte sich dort mit Weiten von 63 und 64,5 m in einem packenden Duell mit der favorisierten Melanie Faißt (Baiersbronn), die 63,5 und 64 m weit sprang, den Titel. Dritte wurde Katharina Althaus (Oberstdorf).

Während ihre Vereinskameradin Jenna Mohr es nach den Prüfungen in Bad Endorf vorzog, dort mit Michael Uhrmann zu trainieren, und auch Ulrike Gräßler (Klingenthal) nach einer Zahnbehandlung nicht am Start war, war die 22-Jährige schon zuversichtlich angereist. „Nach meinen letzten Sprüngen haben die Trainer gemeint, wenn du die auch in Meinerzhagen zeigst, kannst du gewinnen“, verriet sie. Trainer Jörg Pietschmann und die Eltern waren mit einigen Willinger Fans angereist und erlebten eine hoch professionell zu Werke gehende Häfele. „Sie hat sich gegenüber dem Training toll gesteigert und als Zweite nach dem ersten Durchgang den Fehdehandschuh noch einmal aufgegriffen“, so Pietschmann. An gleicher Stätte hatte Häfele 2007 schon Bronze geholt. Bei der Siegerehrung lobte der neue Bundestrainer Andreas Bauer Häfele. „Sie war trotz der schulischen Belastung auf den Punkt topfit und sehr konzentriert“, so Bauer, während sich Häfele nun auf eine Woche Heimaturlaub freut. Danach steht für sie der erste Continentalcup in Bischofsgrün auf dem Programm.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare