28-jähriger Fußballprofi bringt sich bei Preußen Münster ins Gespräch

Fabian Lamotte hofft auf die 3. Liga

+

- Hesperinghausen/Münster/Berlin (ni). Er ist wieder am Ball. Nach dem Achillessehnenriss im Februar ist Fußballprofi Fabian Lamotte wieder fit und hat die Suche nach einem neuen Verein wieder aufgenommen.

Ende November ist Lamotte wieder bei den Amateuren von Hertha BSC ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der 28-jährige Hesperinghäuser hatte sich schon vor seiner Verletzung bei der Bundesliga-Reserve fit gehalten hat, nachdem die Suche nach einem neuen Verein erfolglos gewesen war. „Ich habe keine Probleme mehr“, hat Lamotte in der Reha in seiner Wahlheimat Berlin gut gearbeitet. Nebenbei hat er die Zeit genutzt und seine Ausbildung zum Sportfachwirt mit der Prüfung vor der IHK abgeschlossen. Aktuell macht er den nächsten Schritt, trainiert beim Drittligisten Preußen Münster mit. „Ich bin froh, dass ich die auf dem hohen Niveau zwei Wochen Vorbereitung mitmachen kann.“

Ob er eventuell künftig in den Planungen von Trainer Marc Fascher, der in der Defensive einige Verletzte hat, eine Rolle spielen wird, ist offen. „Ich bin hier Gast und darf mittrainieren“, setzt sich Lamotte nicht unter Druck, „was danach passiert, keine Ahnung“. Bei den Adler-Trägern, die als Tabellen-13. durchaus noch nach unten schauen müssen, spielen auch Dennis Grote (69 Erstliga-Spiele für VfL Bochum) und Matthias Langkamp (bis Sommer 2011 beim Karlsruher SC) vor. Gestern war bereits die erste Woche rum, die zwei Tage trainingsfrei über den Jahreswechsel verbringt Lamotte zuhause in Hesperinghausen.

Insgeheim hofft der Außenverteidiger noch im Januar einen Verein zu finden. „Es wäre super, wenn es irgendwo in der 3. Liga klappen würde.“ Gleichwohl weiß er, dass für Wiedereinsteiger die Winterpause nicht so günstig ist, weil da meist Spieler verpflichtet werden, die bereits über die nötige Spielpraxis verfügen. Sein Vertrag bei Sturm Graz, für das er vier Jahre in der österreichischen Bundesliga verteidigt hatte, war 2010 ausgelaufen. Davor waren der FC Schalke 04, wo er in der Jugend groß geworden war, und der TSV 1860 München die Profistationen von Lamotte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare