Ederbergland-Cup führt 75 Mannschaften nach Allendorf · DFC-Mädels holen Sieg

FCE-B-Jugend scheitert knapp

Zwei gegen einen: Im C-Jugend-Spiel der JSG Eder gegen Langenselbold sind die Spieler des heimischen Nachwuchses in Überzahl. Sie verpassten aber gegen die Südhessen die Top-12-Endrunde.
+
Zwei gegen einen: Im C-Jugend-Spiel der JSG Eder gegen Langenselbold sind die Spieler des heimischen Nachwuchses in Überzahl. Sie verpassten aber gegen die Südhessen die Top-12-Endrunde.

Allendorf - Auch der 13. Ederbergland-Cup war ein buntes internationales Fußballfest. Das zeigt nicht nur die Herkunft der Sieger: Westfalen, Südhessen, Nordsee, Niederlande.

Rund 1000 junge Fußballer - von Finnland bis Holland, von Berlin bis Schwabenland - bevölkerten drei Tage lang das obere Edertal, knüpften und vertieften Freundschaften und gingen ihrem Lieblingshobby nach: mit Spaß schönen Fußball spielen. Mit dabei war neben den Gastgeberteams FC Ederbergland und DFC Allendorf aus den heimischen Gefilden auch die JSG Eder.

Den einzigen heimischen Turniererfolg landeten die Allendorfer Juniorinnen. Die C-Mädchen des DFC hatten in der Dreierrunde mit den beiden dänischen Teams von Aalborg keine Mühe. Die B-Juniorinnen belegten in einem starken Feld den zweiten Rang, mussten sich am Samstag im letzten, entscheidenden Turnierspiel nur dem Sieger TuS Wickede geschlagen geben. Dritte wurden die Finninnen von Hyvinkään Palloseura.

Einen sehr guten Silberrang verbuchten die C-Junioren des FC Ederbergland. Der verlustpunktfreie Kreisliga-Spitzenreiter hatte es unter 24 Mannschaften in die Endrunde der Besten geschafft und war dort im Pech. Mit 2:3 unterlag der FCE der JSG Langenselbold, die anschließend gegen Wickede ein 2:2 rettete und damit das Turnier knapp vor Ederbergland gewann. Die JSG Eder, die in der Vorrunde an Langenselbold scheiterte, hatte in der Platzierungsrunde der Plätze 13 bis 18 die Nase als 13. vorn.

Kozzakken Boys hieß der Sieger des B-Jugend-Turniers. Dahinter verbirgt sich ein Club aus Holland, der die Berliner vom FSV Dummerstorf auf Rang zwei verwies. Ederbergland wurde am Ende Vierter unter elf Teams.

Bei den D-Jugendlichen kamen die Ederbergländer hinter dem siegreichen SC Herford auf Rang sieben ins Ziel. Der FCE kassierte in der Vorrunde nur drei Gegentore, hatte aber anschließend gegen Eddersheim keine Chance. Das Spiel um Platz sieben wurde dann aber 1:0 gegen Ennepetal gewonnen.

Ins Friesenland ging der dickste „Pott“ bei den 14 E-Junioren-Teams. Der WSC Frisia Wilhelmshaven bezwang im Endspiel den TSV Süsterfeld mit 5:0. Ederbergland stand im Spiel um Platz fünf, das mit einem 4:1 gegen Verne erfolgreich bestritten wurde.

Zufrieden waren nach drei ereignisreichen Tagen die Organisatoren, die wieder auf die Hilfe benachbarter Vereine als Austragungsort zählen konnten und unter anderem mit der prunkvollen Eröffnungsfeier für ein angenehmes Drumherum gesorgt hatten. „Es ist gut gelaufen, das Wetter kann man nun einmal nicht planen“, sagte Axel Feyerabend. Lediglich die Absage der Roßdorfer Mädchen einen Tag vor Turnierbeginn sei ärgerlich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare