Nationalspielerin trainiert mit Mädchen in Herzhausen

Zweikampfbox und der achtarmige Kunibert: Floorball Girls Day begeistert 

+
Auf dem Floorball Spielplatz: Maya folgt dem Licht bei ei ner Koordinationsübung.

Eine „tolle Werbung für den Sport und für den Verein“ war der Floorball Girls Day am vergangenen Samstag an der Herzhäuser Ederseeschule. Eine Nationalspielerin leitete das Training.

Nicht nur Initiator SV Fürstenberg war rundum zufrieden mit dem Trainings- und Aktionstag nur für Mädchen. Neben vielen Mädchen aus dem Raum Vöhl waren auch Teilnehmerinnen aus Korbach, Usseln, Bad Arolsen und eine starke Fraktion aus Niestetal bei Kassel am Start.

24 waren es (nach einigen krankheitsbedingten Absagen), die sich – mit einer Runde „Zumba meets Floorball“ unter Anleitung von Zumba-Trainerin Ute Weidemann gut aufgewärmt – dem Floorball widmeten. Und als Coach für das Training mit Schläger und Ball konnte man kaum jemand besseres gewinnen als Theresa Beppler-Alt.

Floorball Girls Day: Technik verbessern mit der Nationalspielerin

Die Nationalspielerin aus Ebersgöns bei Butzbach, die nächste Woche zur WM in die Schweiz aufbricht, leitete den Trainingstag; mit Unterstützung der Floorballtrainer des SV Fürstenberg um Stefan Schäfer ging es unter anderem darum, die Technik zu verbessern. 

Nationalspielerin Theresa Beppler-Alt leitete den „Girls Day“ und begeisterte den Nachwuchs in Herzhausen.

Viele verschiedene Spiele ließen die Zeit wie im Flug vergehen. Theresa Beppler-Alt nahm sich für alle Mädchen auch persönlich Zeit, etwa ein paar Pässe zu spielen oder individuelle Tipps zu geben. Die „Mädels“ waren schwer beeindruckt und ließen sich nach Ende der Veranstaltung Bälle, Schläger und T-Shirts signieren.

Floorball-Spielplatz fand großen Zuspruch

Auch neben dem Trainingsfeld war für Action gesorgt. Der „Floorball-Spielplatz“ fand großen Zuspruch. Er bot viele Trainingsgeräte zum Ausprobieren, man spielte an den Torwänden gegen den achtarmigen Torhüter „Kunibert“ oder trainierte in der Battlebox Zweikämpfe.

Auf dem Floorball Spielplatz: Maya folgt dem Licht bei einer Koordinationsübung.

Besondere Anziehungspunkte waren eine Station, bei der man mit Schläger und Ball wechselnden Lichtern nachjagen musste und natürlich das Schussradar. Das Profi-Gerät ermittelte die schnellsten Bälle am Edersee. Bei den Girls gewann Lieke Kroppen mit 100,28 Stundenkilometern, bei der Jugend lag Joel Hadewig vom Trainerteam (122,34 km/h). Den schnellsten Ball des Tages schoss natürlich die Nationalspielerin: beeindruckende 132,52 Stundenkilometer.

In den Dienst der guten Sachen stellte sich auch die Ederseeschule, mit der der SV Fürstenberg seit dem Sommer eine sehr enge Kooperation aufgebaut hat. Eine Floorball-AG findet mit 25 Grundschülern große Nachfrage. Der Floorball Girls Day lief parallel mit dem Tag der offenen Tür der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare