Ederseeschule Herzhausen gewinnt Turnier der Grundschulteams

Floorball auf dem Vormarsch - aber nur im Norden

+
Mit Stock, Ball und vielen Toren zum Wanderpokalsieg: Die Mannschaft der Ederseeschule Herzhausen hat den attraktiven Cup beim ersten Floorballtag gewonnen, der in der Korbacher Kreissporthalle stattfand. 

Korbach. Die Mannschaft der Ederseeschule Herzhausen hat das Turnier beim ersten Floorballtag in Korbach gewonnen.

Sechs Grundschul-Teams aus dem Landkreis haben ihre Kräfte bei dieser noch recht jungen Sportart gemessen, die eine Mischung aus Eis- und Feldhockey darstellt.

In welche Himmelsrichtung der große Wanderpokal nun gehen sollte, entschied sich erst über die Tordifferenz, denn mit der Diemeltalschule aus Usseln präsentierte sich den Herzhäusern ein gleichwertiger Gegner, der das direkte Duell gegen den späteren Sieger sogar mit 2:0 für sich entschieden hatte.

Doch die Usselner büßten diesen Vorteil durch die 0:1-Niederlage gegen den Drittplatzierten Schloßbergschule Rhoden wieder ein. Auf den weiteren Plätzen folgten die Marker-Breite-Schule aus Korbach und die Teams aus den Grundschulen Berndorf / Twiste sowie Helsen/Landau.

Mit Stock, Ball und vielen Toren zum Wanderpokalsieg: Die Mannschaft der Ederseeschule Herzhausen hat den attraktiven Cup beim ersten Floorballtag gewonnen, der in der Korbacher Kreissporthalle stattfand. Das Bild rechts zeigt einen Fotos: Werner Spitzkopf

„Es war ein Turnier auf gutem spielerischen Niveau und recht ausgeglichenen Mannschaften. Jedes Team hat mindestens einmal gewonnen“, sagte Stefan Schäfer, den man auch als „Mister Floorball“ im Landkreis bezeichnen kann, denn immer, wenn es um diese Sportart geht, hat dieser rege und ideenreiche Mann aus Fürstenberg seine Hände mit im Spiel.

Endlich mal kein Fußball

Die Idee vom Floorballtag für die Grundschulen stammt natürlich auch von ihm. Er habe dieses Vorhaben bei der Fachsportleiterkonferenz vorgestellt und viele Schulen hätten darauf positiv reagiert. „Endlich mal kein Fußball, sagten mir einige Schulen“, erinnert sich Schäfer, der die Floorball-Kinder beim SV Fürstenberg trainiert und stellvertretender Vorsitzender des hessischen Floorballverbandes ist.

In Teamarbeit mit Sport- und Landkreis, dem Fachdienst Sport sowie dem Schulamt hat Schäfer dieses Projekt weiterentwickelt. Dazu zählte zum Jahreswechsel ein Schnuppertraining für Dritt- und Viertklässler, in nahezu jeder Schule, die sich für die Turnierteilnahme interessierte. „Ich habe dabei rund 400 Schüler und Schülerinnen trainiert und bisher 60 bis 70 Lehrer im Floorball fortgebildet“, erzählt Schäfer. Und bei dem Turnier habe man auch gesehen, dass die Schulen diesen Floorballtag ernst genommen und Floorball trainiert hätten.

Kreismeisterschaft ausspielen

Auch die Humboldt-Schule aus Korbach und die Edertal- Grundschule wollten Teams schicken, aber leider kamen ihre Anmeldungen etwas zu spät an. „Wir haben gesagt, sechs Teams kriegen wir mit einer Spielbande gut gebändigt“, sagte Schäfer.

Mit acht Teams hätte der Veranstalter zwei Banden aufstellen müssen, aber da der SV Fürstenberg bislang der einzige Verein im Landkreis ist, der solch eine Spielfeldumrandung besitzt, „hätten wir eine zweite von auswärts leihen müssen. Wenn wir es rechtzeitiger gewusst hätten, wäre das natürlich möglich gewesen.“ Eine Anmeldung für die Turnierteilnahme am Floorballtag hätte sich Schäfer von einer Grundschule aus dem Frankenberger Raum gewünscht. „Ich weiß auch nicht, woran es liegt, dass nur der Norden Interesse zeigt, hinter Herzhausen hört es auf.“

Noch ist unklar, ob der Floorballtag im kommenden Jahr wiederholt wird, falls ja, erhofft sich „Mister Floorball“ auch Teams aus dem südlichen Landkreis, denn erst dann sei es eine richtige Kreismeisterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare