Volleyball-Bezirksoberliga: Niederlagen gegen Topduo

Frankenberger wehren sich vergeblich

Umsonst gestreckt. Alexander Simonow versucht den Fritzlarer Block Fetter/Schnellboich zu überwinden. Hinten schauen Uwe Burkhard und Alexander Heck gespannt zu.
+
Umsonst gestreckt. Alexander Simonow versucht den Fritzlarer Block Fetter/Schnellboich zu überwinden. Hinten schauen Uwe Burkhard und Alexander Heck gespannt zu.

Frankenberg/Korbach - Nichts zu holen gab es für die Bezirksoberliga-Volleyballer des TSV Frankenberg. Trotz großer Gegenwehr setzte es vor heimischem Publikum Niederlagen gegen das Spitzenduo TG Rotenburg und TuS Fritzlar.

Erfolgreich waren dagegen die Frauen des VfL Bad Arolsen, die mit dem 3:0 in Hofgeismar Rang eins verteidigten.

Die Bezirksliga-Männer des TSV Gemünden zogen bei den Volleyballfreunden Homberg mit 1:3 den Kürzeren.

Bezirksoberliga Nord Frauen

Hofgeismar - Bad Arolsen 0:3 (15:25, 25:27, 16:25). Lediglich der zweite Durchgang verlief spannend, da leisteten sich die Gäste um Spielertrainerin Jennifer Homann zu viele Fehler. Ansonsten dominierten sie aber und verbuchten so den eingeplanten Sieg beim Schlusslicht. Mit ihren harten Angaben glänzten Julia Jarosch und die platziert angreifende Carola Eisenblätter; auch Neuzugang Annemarie Alff und Laura Junge imponierten.

Bezirksoberliga Nord Männer

Frankenberg - Rotenburg 0:3 (13:25, 14:25, 17:25). Ersatzgeschwächt, mit nur einem Auswechselspieler mussten die Gastgeber gegen den körperlich überlegenen Spitzenreiter zu viel umstellen, sodass die nötige Sicherheit fehlte. Die Gäste blockten gut, griffen druckvoll an und landeten einen ungefährdeten Sieg.

Frankenberg - Fritzlar 1:3 (25:23, 20:25, 15:25, 12:25). Mit dem Gewinn des ersten Satzes zeigten die „Hessen“, die auf Rang fünf zurückgefallen sind, dass sie durchaus gegen den Titelanwärter mithalten können. Mit zunehmender Dauer ließen Kraft und Konzentration jedoch nach. Der Favorit übernahm klar das Kommando und wurde seiner Rolle gerecht.

Bezirksliga Gießen/Marburg

Homberg - Gemünden 3:1 (25:19, 25:17, 23:25, 25:17). Den dreifachen Ersatz und die damit verbundenen taktischen Umstellungen konnten die Gäste nicht kompensieren. Libero Anton Schukov, der einige Male gut angriff, und seine Nebenleute fanden insgesamt nicht zu ihrer Normalform. Daran änderte auch der gewonnene dritte Durchgang nichts.

Kreisliga Nordwest Frauen

Wehlheiden IV - Bad Arolsen II 3:2 (23:25, 23:25, 25:13, 25:17, 15:7). Die stark ersatzgeschwächte Rau-Truppe gewann zwar die ersten beiden Sätze knapp, verlor aber anschließend gegen die routinierten Gastgeber ihre Linie. Nicole Stuckert und Blockerin Caroline Stöldt konnten die Niederlage auch nicht mehr abwenden.

Kreisklasse Nordwest Frauen

Bad Arolsen III - Eschwege III 0:3 (12:25, 12:25, 11:25). Die jüngsten Aktiven erwischten einen schlechten Start ins neue Jahr, denn ihnen unterliefen zu viele eigene Fehler und sie wirkten zu wenig eingespielt.

Bad Arolsen III - ACT Kassel III 0:3 (16:25, 8:25, 13:25). Mit den harten Aufschlägen der körperlich überlegenen Gäste hatten die VfLerinnen während des gesamten Spiels Probleme. Jodie Overheu, Viktoria Rau und Jonna Rudolf überzeugten in beiden Begegnungen, Youngster Stina Krippner hielt ebenfalls gut mit.

Hofgeismar II - Korbach 0:3 (24:26, 15:25, 13:25). Nach dem kuriosen ersten Satz, in dem Korbach wegen eines Eintragungsfehlers 23 Punkte annulliert wurden, kamen die Kreisstädterinnen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, der guten Angaben von Femke Hees, Katharina Schachler und Nicole Schäfer sowie der guten Angriffe von Svenja Schneider zum Erfolg. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare