Fußball-Gruppenliga Kassel

Goddelsheim vor schwerer Aufgabe in Gensungen

- Korbach (py/tor). Die einen wollen ihre Erfolgsbilanz ausbauen, die anderen sich gegen direkte Konkurrenten durchsetzen oder offene Rechnungen begleichen. Und auf zwei heimische Teams warten ganz schwere Aufgaben. Der kommende Spieltag in der Fußball-Gruppenliga Kassel verspricht spannende Spiele mit heimischer Beteiligung.

Nach dem 3:0 in Neukirchen will der SC Willingen seine bisher makellose Heimbilanz ausbauen. Zuhause ist der Tabellenführer noch ohne Punktverlust. Das Spiel trägt das Team von Huberttus Albers am Samstag (15.30 Uhr) auf dem Sportplatz in Schwalefeld aus, das Feld im Hoppecketalstadion ist noch immer nicht bespielbar. Gegner TSV Mengsberg verlor zuletzt 0:2 gegen Bad Wildungen.Gästecoach Achim Gleim rechnet sich wenig Chancen aus: "Wir können dort nur gewinnen. Wir fahren da motiviert hin, keinesfalls ängstlich.“ Beim SCW pausieren Matthias Trachte und Sebastian Kesper noch einmal. Wieder dabei ist Manfred Feistner. Der TSV Sachsenhausen trifft am Sonntag (15 Uhr) mit der SG Schauenburg auf einen direkten Konkurrenten. "Natürlich ist es unser Ziel, Schauenburg am Sonntagabend wieder hinter uns zu lassen“, so TSV-Coach Lothar Treyse. „Wenn wir so spielen wie gegen Körle, dann ist das auch drin.“ Zwar verlor der TSV vor Wochenfrist nicht nur Gregor Mainusch (Rote Karte) und das Spiel (0:1), doch Treyse sah gute Ansätze: „Die Einstellung war okay, nur die Tore fehlten. Insgesamt war die Pleite sehr unglücklich.“ Genau wie das 1:1 im Hinspiel, wo dem TSV trotz dreifacher Überzahl nicht der Siegtreffer gelang. Personell sieht es derzeit nicht rosig aus: "Mit den Abgängern Engelhardt und Schmidt, den Verletzten Petersen und Kiepe sowie dem gesperrten Mainusch fehlen im Vergleich zur Hinrunde fünf Stammspieler – das zu kompensieren, ist nicht leicht“, so Treyse. Nach dem 1:1 gegen die SG Bad Wildungen am Mittwoch taucht am Sonntag (15 Uhr) mit dem Melsunger FV das nächste Topteam in Altenlotheim auf. Nichts zu holen gab es für den TSV im letzten Aufeinandertreffen (0:3), verlässt man sich auf die Tabelle, wird die Brieden-Elf auch am Sonntag wieder mit leeren Händen dastehen: Altenlotheim ist Vorletzter, Melsungen Vierter. Doch das Kellerkind hat neuen Mut geschöpft und lässt bis auf den verletzten Henricy die Elf vom Mittwoch auflaufen. Hinter Köster steht noch ein Fragezeichen. Zum Duell der Tabellennachbarn treffen sich am Sonntag (15 Uhr) auch der TSV Berndorf und die SG Beiseförth/Malsfeld. Das Hinspiel gewann die SG mit 3:2. Da beide Teams in Bestbesetzung auflaufen, ist kein Favorit auszumachen. Die Schramme-Elf hat allerdings nach dem 2:5 in der Vorwoche in Gilsa noch einiges wieder gut zumachen. Ähnlich ist die Ausgangssituation bei der "Zweiten" des TSV/FC Korbach: Die Verbandsliga-Reserve empfängt am Sonntag (15 Uhr) den SC Neukirchen. Nach dem 3:3 im Hinspiel wollen die Korbacher ihren Heimvoreteil zu drei Punkten nutzen. Korbachs Trainer Barny Beckmann: "Mit einem Remis wäre ich nicht zufrieden, wir spielen zuhause, da müssen wir unbedingt gewinnen.“ Dazu sei eine Steigerung zur Vorwoche nötig, "das war ein schlechtes Spiel, indem wir uns in der letzten Minute auch noch dumm angestellt haben."Eine schwere Aufgabe wartet auf die SG Goddelsheim/Münden am Sonntag (15 Uhr) beim Gastspiel gegen den FSC Gensungen/Felsberg. Das Hinspiel ging mit 3:2 an Felsberg. Nach dem enttäuschenden 0:3 gegen Schwalmstadt II ist der Aufsteiger aus Lichtenfels wieder tief in den Abstiegsstrudel geraten; nur zwei Punkte Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz haben die Münder noch. In Gensungen haben sie nichts zu verlieren, der FSC ist Sechster und geht, Hinspielsieg und Heimvorteil im Rücken, als zweifelsfreier Favorit ins Rennen. Bei der SG hat Kukuoglu Kniebeschwerden, dazu grassiert immer noch eine Erkältungswelle. Der Gegenseite fehlt nur Abwehrchef Völker (gesperrt), S. Lohne und J. Steinbach sind nach überstandener Grippe wieder dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare