Handball-Bezirksoberliga Männer

Grötecke: Schritt nach vorn

- Mühlhausen (oh). Es war das erwartet schwere Spiel für die HSG Twistetal, doch am Ende der 60 Minuten hatte sie zwei Punkte im Sack: Mit 31:29 (15:13) bezwangen die Bezirksoberliga-Handballer den TV Simmershausen.

Simmershausen verkaufte sich in Mühlhausen sehr gut und hatte bis kurz vor Schluss alle Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden. Umgekehrt waren die Gastgeber in den entscheidenden Augenblicken den entscheidenden Tick besser. Twistetal hatte schwerfällig begonnen und nach fünf Minuten mit 0:3 zurückgelegen. Dann besannen sich die Hausherren und rissen das Spiel vorübergehend an sich. Durch fünf Tore in Folge gingen sie mit 5:3 in Front, konnten sich aber nicht weiter absetzen. Im Gegenteil, gegen die nicht immer sattelfeste HSG-Abwehr einschließlich unsicherer Torhüter drehte Simmershausen im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit den Spieß um und ging selbst mit zwei Toren nach vorn. Erst kurz vor der Pause gelang es Twistetal auszugleichen und einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuwerfen. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Begegnung stets spannend. Simmershausen, das spielerisch durchaus zu gefallen wusste, ging in der 42. Minute mit 21:19 in Front. Ein Doppelschlag von Kreisläufer André Wittmer brachte aber postwendend den Ausgleich und die 22:21-Führung. Als Benjamin Buchloh fünf Minuten vor Schluss das 28:25 und Daniel Bohnstedt kurze Zeit später das 29:26 erzielte, glaubten die meisten der Twistetaler Anhänger, dass der Widerstand der Gäste nun gebrochen sei. Ähnlich dachten wohl auch die HSG-Spieler, die nun einige leichte Fehler produzierten und dem nie aufsteckenden Gast zwei Minuten vor dem Abpfiff den erneuten Ausgleich ermöglichten. Beim 29:29, 60 Sekunden vor dem Ende, stand das Spiel auf des Messers Schneide. Eine schöne Einzelleistung von Christian Schüttler brachte die HSG mit 30:29 in Front. Als den Gästen dann ein Wechselfehler unterlief und sie den aufs Feld laufenden Spieler sowie einen zweiten Akteur wegen Reklamierens durch Zeitstrafen verloren, markierte wiederum Christian Schüttler in zweifacher Überzahl für sein Team die endgültige Entscheidung. „Zum Schluss hat die kämpferische und mannschaftliche Einstellung einfach gestimmt“, sagte HSG-Trainer Oliver Grötecke, der sich freute, dass seine Mannschaft „endlich mal wieder“ zusammengespielt habe: „Das war ein Schritt nach vorn.“ Tore für Twistetal: Behle 4, Chr. Schüttler 3, Krouhs 2, Bohnstedt 7/3, S. Fingerhut 5/1, Buchloh 6, Krummel 2, Wittmer 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare