Handball-Bezirksoberliga:  HSG hält Niederlage gegen HSG Reinhardswald in Grenzen

Trotz 28:33 bleibt Wildunger Trainer  optimistisch

+
Treffsicher: Jan Appels elf Tore konnten die Wildunger Niederlage gegen Reinhardswald aber auch nicht verhindern.

Bad Wildungen. Die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim haben erneut vor eigenem Publikum verloren.

„Wir haben uns durch technische Fehler und unkonzentrierten Abschluss um den ersten Sieg gebracht“, fand Trainer Markus Appel, sah aber trotz der 28:33 (13:17)-Niederlage gegen die HSG Reinhardswald einen Aufwärtstrend: „Der erste Sieg sollte nicht mehr lange auf sich warten lassen.“

Die Gastgeber waren gut in die Partie gekommen, nach fünf Minuten hieß es 4:4. Die bessere personelle Lage durch die Rückkehr von Daniel Mentel, Marcel Kleinert und Jan-Christoph Cramer wirkte sich positiv aus. Mentel, der sich trotz seiner noch nicht ganz ausgeheilten Schulterverletzung zur Verfügung stellte, verlieh der Abwehr mehr Stabilität. So erzielte die HSG viele Tempogegenstoßtore.

Besagte technische Fehler sowie zu schnelle und unkontrollierte Abspiele verhalfen umgekehrt den Gästen oft zu leichten Treffern. Nach der Pause wuchs der Rückstand zeitweise auf neun Tore. Die heimische HSG fing sich nach einer Auszeit wieder.

Vor allem der gut aufgelegte Keeper Lukas Goethe half dann mit einer super Leistung mit, den Abstand seines Teams zu verkürzen; auch Arianit Selmani überzeugte. Trotz allen Kampfgeists der Gastgeber geriet der Sieg der Reinhardswälder nie in Gefahr. . „Mit der Konstanz und dem Einsatzwillen den die Mannschaft zeigt, bin ich aber durchaus optimistisch“, sagte Appel. (kaw)

Tore für Bad Wildungen: Jan Appel 11/2, Kleinert 4, Krathge 4, Sattar 4, Mentel 3, Krischnik 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare