Bezirksoberligisten treffen sich in der Nordwaldeckhalle

Handball-Derby: Profitiert Külte von Korbacher Personalnot?

+
Zu Fall gebracht: Der Korbacher Ron Alscher (vorn) versucht  im Hinspiel an den Ball zu kommen. Die Külter Johannes Wachs (links) und Tobias Kranz sehen zu, ebenso Sebastian Wrzosek (rechts); Lukas Westmeier hat schon abgedreht.

Der TSV Korbach hat vor dem Derby in der Bezirksoberliga personelle Probleme. Trotzdem geht der Rangzweite als Favorit ins Derby beim TV Külte.

Külte – Als „krasser Außenseiter“ sieht TV-Trainer Sigurd Wachenfeld auch wegen der Tabellenkonstellation sein Team an. Es ist Neunter und  verlor das Hinspiel in Korbach mit 20:31. Anpfiff der Partie ist an diesem Samstag um 19.15 Uhr in der Nordwaldeckhalle.

„Wir hoffen auf eine volle Halle, wollen das Spiel so lange wie möglich offen gestalten und danach mit unserer Leistung zufrieden sein“, sagt Wachenfeld., der erwartet: „Nach der 27:32-Niederlage bei der HSG Reinhardswald wird es Korbach nicht an Motivation mangeln, aber auch für uns ist das Derby ein besonderes Spiel.“

Meißner: Jüngste Schlappe abgehakt

Verzichten muss der Külter Trainer auf Stefan Fritsch (verletzt) und Christian Wagener (privat verhindert). Der Einsatz von Torwart Max Knopp (umgeknickt) ist fraglich. Da die A-Jugendlichen schon am Mittag ein Spiel haben, sollen sie eher dosiert eingesetzt werden.

Laut Trainer Harald Meißner haben die Korbacher Handballer indes die unerwartete Niederlage bei der HSG Reinhardswald abgehakt. „Wir haben darüber im Training gesprochen, die Mannschaft hat erkannt, dass wir selber Schuld waren.“

Vor allem in der Abwehr lagen die Schwachpunkte des entthronten Tabellenführers, die Bereitschaft, die Zweikämpfe konsequent anzunehmen fehlte. Daran wurde in dieser Woche gearbeitet – allerdings unter personell arg angespannten Umständen.

Nur zehn Spieler im Training

„Am Dienstag hatte ich sieben Feldspieler und drei Torhüter im Training“, sagt Meißner, am Mittwoch waren es noch weniger. Auch für das Spiel droht Ungemach. Sicher ausfallen werden Linksaußen Ali Altay (privat verhindert) und Rückraumspieler Dave Alscher (Hautoperation). Der torgefährliche Simon Riedesel konnte wegen eines Hexenschusses die Woche nicht trainieren. 

Da auch der Einsatz von Rückraumkraft Sebastian Wrzosek (Magen-Darm-Erkrankung) stark fraglich ist, könnte Meißner sein kompletter etatmäßiger Rückraum fehlen. Gefährdet sind zudem die Einsätze von Youngster Ron Alscher (Infekt) und Torhüter Benny Efendic (Rückenprobleme). 

„Bei der Situation ist es natürlich schwierig, die nötige Kompaktheit bei uns herzustellen“, fürchtet Meißner. Bleibt die Hoffnung, dass die auflaufenden Spieler sich für die Niederlage in Trendelburg revanchieren wollen.

"Körperlich starke Mannschaft"

Denn Aufsteiger Külte wird keine Laufkundschaft, das weiß auch Meißner. „Das ist eine körperlich starke Mannschaft, die ganz gut aus der Pause gekommen ist. Der 31:24-Sieg über die Fuldatal/Wolfsanger II hat mich überrascht, auch beim 26:38 bei der HSG Wesertal haben sie sich gut verkauft“, so der TSV-Coach. 

Das Ziel ist für die Korbacher ist natürlich ein Sieg. „Aber wenn uns unser gesamter etatmäßiger Rückraum fehlt, dann wird sich das Spiel für uns anders als gewohnt darstellen“, befürchtet Meißner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare