Jahresauftakt in der Bezirksoberliga - Trainer Meißner verlän

Korbacher Handballer sind jetzt die Gejagten

Handball, TSV Korbach, 08/18Harald Meißner (Trainer)Foto: Artur Worobiow
+
Bleibt beim TSV Korbach -  egal, in welcher Liga dieser spielt: Trainer Harald Meißner

Korbach – Jetzt nur nicht nachlassen – mit dieser Devise rüstet sich Spitzenreiter TSV Korbach für die zweite Hälfte der Bezirksoberliga-Saison.

Korbach – SVH Kassel (Samstag, 18:30 Uhr/Hinspiel 30:24). Seit 8. Januar sind die Korbacher in der Vorbereitung auf die Restrunde. Zwar lief personell gesehen nicht alles nach Wunsch, dennoch ist Trainer Harald Meißner guter Dinge, dass die Serie des TSV weitergeht. Dabei mahnt er seine Spieler aber eindringlich, auch weiterhin „immer an die Leistungsgrenze zu gehen“. Denn eines ist Meißner klar: „Wir sind jetzt die Gejagten. Alle werden versuchen, den Spitzenreiter zu stürzen.“

Die erste Mannschaft, die das versucht, ist die SVH Kassel. Die steht mit 12:16 Punkten zwar nur auf Rang neun und verlor bereits das Hinspiel deutlich, doch das ist für Meißner kein Maßstab. „Das ist eine andere Mannschaft als im September. Wir dürfen uns vom Hinspielergebnis nicht blenden lassen.“

Seinem Team habe die Pause über Weihnachten gut getan, wenngleich nicht alle Spieler ihre Blessuren auskurieren konnten. Till Westmeier (Schulter) ist noch angeschlagen, kann laut Meißner aber spielen. Anders sieht das bei Außen Abd Alkader Altaweel aus: Seine anhaltenden Rückenprobleme könnten sich als Bandscheibenvorfall entpuppen. „Das sieht nicht gut aus. Er wird Samstag auf keinen Fall spielen.“ 

Gerade im Tempospiel wird der Syrer fehlen – darauf setzt Meißner auch in der Restrunde. „Wir wollen aus einer kompakten Abwehr spielen und schnell nach vorne.“ Gelingen keine schnellen Tore, setzt Meißner wieder auf viel Ballbesitz. „Wir wollen gegen die SVH unseren Rhythmus finden.

Luk Schäfer verlässt TSV Korbach

Zwei Personalien gibt es bei Korbachs Handballern zu verkünden. Harald Meißner bleibt auch in der kommenden Saison Trainer des TSV. „Es ging relativ schnell“, berichtete Abteilungsleiter Stefan Backhaus von zügigen Gesprächen mit dem Zwehrener. „Er ist bei uns sehr zufrieden, auch mit den Rahmenbedingungen“, so Backhaus. Damit geht Meißner im Sommer in seine dritte Saison bei den Kreisstädtern. 

Auch Co-Trainer Josip Blagus, Betreuer Waleed Alobaidy und Physiotherapeuth Sven Martin gaben ihre Zusagen für die neue Saison.

Meißner sprach ebenfalls von einer einer „schnellen und gut durchdachten“ Entscheidung. „Es zeigt das große Vertrauen und den Zusammenhalt, dass der Verein ligaunabhängig weiter mit mir arbeiten möchte.“ Die „charakterlich starke“ Mannschaft sei ihm ans Herz gewachsen, dazu hob er auch hervor, dass der Verein trotz aller Euphorie „die Kirche im Dorf lässt“. 

Luk Schäfer verlässt endgültig den TSV Korbach: Der Rechtsaußen schließt sich der MSG Roßdorf/Reinheim an. Dies gab die MSG bekannt. Schäfer spielte in seiner Jugend beim TSV, später in der ersten Mannschaft. In der vergangenen Saison setzte ihn ein Kreuzbandriss lange aus dem Gefecht. Seit Sommer 2018 studiert Schäfer in Südhessen und suchte dort einen Verein. Den hat er nun im Süd-Landesligisten gefunden. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare