Handball-Landesligist unterliegt Fritzlar II recht knapp

Twistetaler Frauen: Warum bloß diese schwache Phase?

+
Doppelklammer: Svenja Isenberg (Twistetal) hat es schwer gegen die Fritzlarerinnen (von links) Alina Küster und Hanna Grothnes; hinten Hanna Brida (HSG).

Mühlhausen – Drittes siegloses Spiel in Folge für die HSG Twistetal, doch beim 25:29 gegen Landesliga-Spitzenreiter Germania Fritzlar II enttäuschten die heimischen Handballerinnen keineswegs.

„Wir haben gegen einen starken Gegner verloren“, sagte Trainerin Andrea Hartmann. Zufrieden sei sie trotzdem, „denn ich sehe, dass wir uns weiterentwickeln“. 

Die Gastgeberinnen starteten gut in das Spiel.  Bei wechselnden Führungen gestalteten sie es  offen. Nach dem 8:8 (14.) durch die stark aufspielende Sofie Grabarz jedoch leisteten sich die Twistetalerinnen eine letztlich spielentscheidende Schwächephase. 

Nur drei Treffer in 16 Minuten

Folge: Die Drittliga-Reserve zog bis zum Halbzeitpfiff über 9:13 (22.) auf sechs Tore (11:17) davon. „In der Phase haben wir das Spiel verloren. Wir haben Bälle zu leicht hergegeben und vorne keine Tore erzielt. Dazu stand unsere Deckung nicht mehr so stabil wie zu Beginn. Unsere Einladungen zu leichten Toren hat Fritzlar dankend angenommen“, listete Hartmann Fehler in Abwehr und Angriff gleichermaßen auf. 

Für die zweite Hälfte hatten sich die Twistetalerinnen vorgenommen, die Zahl der Fehler zu verringern und wieder besser in die Partie zu finden. Das gelang ihnen, auch wenn Fritzlar beim 19:27 (45.) den Vorsprung sogar auf acht Treffer ausgebaut hatte. Die Gastgeberinnen zeigten Moral, gaben nicht auf und verkürzten den Rückstand immerhin noch auf vier Tore.

Hartmann: Die Hypothek war zu groß

 „Wir haben einige hundertprozentige Chancen liegen lassen, aber die zweite Halbzeit mit 14:12 für uns entscheiden können. Aber die Hypothek aus der ersten Halbzeit war letztlich zu groß und wir konnten die Gäste nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen“, sagte Andrea Hartmann. Auf der Leistung könne ihr Team gleichwohl aufbauen. Nächster Gegner ist am Samstag der Tabellenvorletzte Baunatal. 

Tore für Twistetal: Meier 1, Isenberg 10/8, Happe 2, Grabarz 5, Schmidt, Zähler 2, Padtberg 1, Brida 3, Schäfer 1. (mas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare