Bezirksoberliga: TSV für Hit in Wehlheiden gerüstet 

Handball: Korbach schlägt Eintracht Baunatal II 31:25 

+
Abgehoben: Der Korbacher Malte Urban (links) hat Luca Holzhauer (Mitte, Eintracht Baunatal II) versetzt und nimmt das Tor von Lasse Plümacher ins Visier. 

Mit dem 31:25-Erfolg über Eintracht Baunatal II verteidigte das Team von Trainer Harald Meißner die Tabellenspitze

Die Handballer des TSV Korbach sind für den Hit in der Bezirksoberliga am 27. April beim Zweiten TG Wehlheiden gerüstet. Mit dem 31:25-Erfolg über Eintracht Baunatal II verteidigte das Team von Trainer Harald Meißner die Tabellenspitze und kann sich mit einem Sieg am vorletzten Spieltag in der Königstorsporthalle den Titel sichern.

Korbach – Eintracht Baunatal II 31:25 (18:9). „Die Mannschaft darf stolz darauf sein, dass sie das Spiel gewonnen hat“, sagte Korbachs Trainer Harald Meißner nach dem Erfolg über den Dritten. Weil das vorherige Damenspiel länger dauerte, wurde der Anpfiff der Herren um eine halbe Stunde nach hinten verlegt, was den TSV, der von Beginn an in Führung lag, aber nicht störte. Nach dem 4:3 (6.) zog Korbach bis zur 15 Minuten auf 9:4 davon und baute bis zur Pause seine Führung stetig auf 18:9 aus. 

Torwart Ivan Blagus stark

Das war vor allem der Korbacher Abwehr in Verbindung mit Torhüter Ivan Blagus. Dieser glänzte über die gesamte Partie nicht nur mit vielen Paraden, sondern er hielt auch drei Siebenmeter.

Zum Beginn der zweiten Hälfte zog Korbach auf 23:12 (36.) davon, bevor die offensive Abwehr und die Manndeckung der Eintracht gegen Simon Riedesel den TSV vor Probleme stellte und die Gäste nach dem 13:24 (39.) durch fünf Toren in Folge auf 18:24 (42.) herankamen. „Daran waren wir selber schuld. Zu wenig Laufarbeit ohne Ball und zu viele Einzelaktionen mit Ball“, monierte Meißner. Trotz seiner Auszeit verkürzten die Gäste auf 20:24 (45.) und blieben bis zum 21:25 (47.) noch halbwegs auf Tuchfühlung.

Dann zeigten die Gastgeber im Angriff wieder eine klarere Struktur. Auch das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter funktionierte, sodass der TSV auf 28:21 (51.) entscheidend davon zog und letztlich souverän siegte. (kaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare