Landesliga: HSG besiegt Dittershausen 28:22

Wichtiger Sieg dank „stabiler Abwehr" für Twistetaler Frauen

+
Halteversuch: Twistetals Sina Schmidt scheint von den Dittershäuserinnen Nina Xourgias (links) und Mariella Glöckner nicht zu stoppen zu sein. 

Fuldatal – Sie wollten gewinnen, und das zeigten sie von Beginn an: Am Ende wurden die Frauen der HSG Twistetal in der Landesliga mit einem klaren Heimerfolg gegen die TSG Dittershausen belohnt.

Twistetal – Dittershausen 28:22 (12:8). „Das wichtige Spiel hat uns unsere stabile Abwehr gewonnen. Die zwei Punkte bringen uns Luft auf die Abstiegsplätze“, freute sich Twistetals Trainer Henning Scheele.

Seine Truppe startete mit einer starken Abwehr in die Partie und führte trotz zweier verworfener Siebenmeter rasch mit 5:0 (8.) und 10:3 (19.). „Unsere 6:0-Deckung stand richtig gut. Die Außen haben offensiv verteidigt und Rückraummitte Kathrin Hoppe hatten wir auch gut im Griff“, nannte Scheele die Gründe für die deutliche Führung zu Beginn.

Danach hatten die Gastgeber eine kleine Schwächephase, die vor allem Kathrin Kördel (10/7) mit drei Treffern in Folge nutzte, um für die Gäste zu verkürzen. Bis zur Pause kam die TSG auf 12:8 heran. „Dittershausen kam zwar nochmal zurück, womit wir auch gerechnet hatten. Aber auf mehr als drei Tore haben wir sie nicht herangelassen“, so Scheele.

Nach dem 20:15 lässt HSG nichts mehr anbrennen

Auf das 13:10 (33.) der Dittershäuserinnen folgten Tore von Hanna Brida und Judith Happe, sodass der Fünf-Tore-Vorsprung wiederhergestellt war. Als die Gäste zehn Minuten später wieder auf drei Tore verkürzten (18:15/43.), bauten Happe und Brida die Führung wieder zum 20:15 (46.) aus. In den letzten Minuten kam die Scheele-Sieben sogar noch auf 27:20 (57.), was die letzten Zweifel beseitigte.

„In der Abwehr haben wir das schon gut gemacht. Ich sehe aber weiterhin Luft nach oben im Positionsangriff“, meinte Scheele. (mas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare