Handball-Landesliga: HSG vor hoher Hürde in WOllrode

Twistetaler Frauen müssen zum Vizemeister

+
Mit Tempogegenstößen wollen die Twistetaler Handballerinnen in Wollrode Nadelstiche setzen. Dabei soll auch Sina Schmidt (Mitte) zum Abschluss kommen. 

Twistetal – Der schwere Gang zum letztjährigen Vizemeister TSV Wollrode steht den Handballerinnen der HSG Twistetal am Sonntag (16 Uhr) in der Landesliga bevor.

Doch Trainer Henning Scheele ist guter Dinge: „Mit unseren sechs Punkten fahren wir gestärkt nach Wollrode, wissen aber auch, dass es eine schwere Aufgabe wird.“

Die Gastgeberinnen verloren überraschend ihr letztes Spiel in Rotenburg (31:28) und stehen nun in der Tabelle punktgleich mit der HSG Twistetal, aber einem Spiel weniger, auf Rang vier.

„Wollrode hat eine starke Mannschaft mit einigen sehr guten Spielerinnen, wie etwa die Linkshänderin Anna Ködel auf Rechtsaußen, die erfahrene Laura Schmieling, die auch schon höherklassig gespielt hat und im Rückraum Lena Klotzsche und Svenja Lachnit.“

Wollrode vor Aufgaben stellen

Dennoch lässt sich der Coach von diesen Namen nicht ins Bockshorn jagen. „Wir wollen Wollrode mit unserer Abwehrarbeit immer wieder vor neue Aufgaben stellen. Wichtig wird es sein, ihr Zusammenspiel mit den guten Kreisläuferinnen zu unterbinden. Bei Ballgewinnen wollen wir aus der Abwehr mit Tempogegenstößen Nadelstiche setzen“, erklärt Scheele seinen Plan für die Defensivarbeit.

Im Training wurde wieder daran gearbeitet, im Angriff auf die Nahtstellen zu stoßen und den Ball parallel weiter zu spielen. „Wir müssen im Positionsangriff gefährlicher werden“, betont Scheele, sei sei ein Manko in der Offensive. Der Coach hat alle Spielerinnen an Bord und hofft, dass sie sich mit einem Sieg in Wollrode für ihre Trainingsarbeit belohnen. (mas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare